< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | nächste Seite >
Ausschreibungen
18. November 2014

Neue Ausschreibungsrunde für" Szenenwechsel"

Mit Szenenwechsel fördern die Robert Bosch Stiftung und das Internationale
Theaterinstitut Zentrum Deutschland internationale Kooperationen in den
Darstellenden Künsten mit Partnern aus Osteuropa und Nordafrika.


Gesucht werden Projekte, die aktuelle Tendenzen und gesellschaftliche Veränderungen aufgreifen und in der gemeinsamen künstlerischen Reflexion sichtbar machen. Der Fokus des Programms liegt auf der Unterstützung der Erarbeitung und Neuentwicklung eines gemeinsamen Projekts im Zeitraum von bis zu zwei Jahren. Bestehende Kontakte können ausgebaut oder neue initiiert werden.


Die projektbezogene Zusammenarbeit soll bewährte Ausdrucksformen durch neue Akzente bereichern und neue Arbeitsweisen erproben. Gefördert wird insbesondere die Anbahnung und Entwicklung internationaler künstlerischer Projekte, die in der direkten Zusammenarbeit zweier Kooperationspartner entstehen.


Die Ausschreibung richtet sich an Theater und freie Theatergruppen aus allen Bereichen der Darstellenden Künste wie Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater, Tanz, Musiktheater, Figurentheater und Performance aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die  geförderten Projekte sollen in beiden Ländern, in jedem Fall aber im deutschsprachigen Partnerland präsentiert werden.

 

10-12 internationale Kooperationen werden von einer Jury ausgewählt und mit bis zu  15.000 Euro gefördert. Der Jury gehören an: Tilmann Broszat (Leiter Festival SPIEL-ART  München), Annette Dabs (Leiterin Bochumer Figurentheater Festival Fidena), Stefan  Schmidtke (Kurator Wiener Festwochen), Branko Šimic (Regisseur, KRASS Festival) und Elisabeth Wellershaus (Kulturjournalistin).

 

Anträge können bis zum 15. Februar 2015 gestellt werden.

Nähere Informationen und den Link zum Online-Portal finden Sie unter:

www.szenenwechsel.org

Ausschreibungen
09. Oktober 2014

Residence in Charleville-Mézières

Für  Forschungsresidenzen 2015  am Institut International de la Marionnette in Charleville-Mézières werden noch bis 30. November 2014 Bewerbungen angenommen. Die Residenzen sollen die wissenschaftliche Forschung im Bereich Puppentheater stärken und die Kontakte zwischen Künstlern und Wissenschaftlern verbessern.

Das IIM bietet zwei Programme an:  Residenzen mit finanzieller Förderung und Residenzen ohne finanzielle Förderung. Beide Stipendienformen bieten freien Zugang zur Bibliothek, fachliche Beratung, Kontakte zu den Partner des IIM und freie  Unterkunft in der Villa d'Aubilly. Bewerben können sich WissenschaflterInnen, KünstlerInnen und Studierende in Postgraduierten-Programmen bzw. Doktoranden.

 

The Research center at the International Institute of Puppetry is offering two programs for research residencies (one with the other without grant) to encourage scholarly research about puppetry, to support and mentor artistic creation, and to strengthen the links between the research and artistic communities.

The research residencies at the International Institute of Puppetry are open to scholars, artists and postgraduate students from anywhere in the world. Residents can have access to the Library, mentoring support, contacts and networking possibilities with the partners of the IIM. Accommodation is provided free of charge at the Villa d'Aubilly.

Deadline of Application November, 30th 2014 (for 2015)

Weiteres /more  www.marionnette.com