Mensching, Gerhard

Mensching, Gerhard (1932 Riga/Lettland – 1992 Bochum), Germanist, war seit 1964 Akademischer Rat an der Ruhr-Universität in Bochum (Deutschland) und gründete dort 1958 zusammen mit Kathrin Mensching das „Taschentheater“. Angeregt durch Obraszow erforschte er die Möglichkeiten des Spiels der Hände, aus denen mit nur wenigen Mitteln, wie Handschuhen als Kostüm und Kugeln als Köpfe, einfache Hand-Puppen wurden. Die szenische Wirkung der stilisierten Figuren wurde intensiviert durch eine von Mensching entwickelte Kunstsprache aus wenigen deutschen und vielen erfunden, oft lautmalerischen Wörtern. Die humorvolle Verbindung des Puppenspiels mit sprachwissenschaftlich motiviertem Interesse an vorlogischen Ausdrucksweisen gab seinem Werk eine besondere Prägung.

Anke Meyer
Bibliographie: Deutsches Institut für Puppenspiel (Hrsg.): Meister der Puppenspiels. Heft 13, Das Taschentheater – Dr. Gerhard und Kathrin Mensching. Bochum, o.Jg.

Bildnachweis: „Meister des Puppenspiels“ © dfp