Vorgestellt

Vorgestellt: Heinrich Heimlich im Kurzinterview

27. August 2019
Hier stellen wir Heinrich Heimlich vom Figurentheater FiThe in Ostbelgien vor.

Heinrich Heimlich heißt eigentlich Heinrich Zwissler. Nach seinem Abschluss im Fachbereich Figurentheater der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart gastierte er 10 Jahre lang mit dem "Theater Pausenbrot" an Kindergärten und Schulen. 1998 gründete er das "Figurentheater Heinrich Heinmlich", seit 2016 ist er künstlerischer Leiter des "Figurentheater FiThe" Ostbelgien.

 

Heinrich, Du bist in Ostbelgien am Figurentheater der deutschsprachigen Gemeinschaft tätig. Was ist das Besondere an der Arbeit in diesem Grenzgebiet?

Unser Theatersitz ist die alte belgische Grenzstation in Kelmis. Wir sind sozusagen das „Figurentheater auf der Grenze“. Ostbelgien ist kulturell von drei Seiten, vom deutschen, französischen und niederländischen Sprachraum beeinflusst. Das macht die Sache spannend. Wir befinden uns mit unserer Arbeit genau dazwischen und versuchen deshalb grenzüberschreitend zu kooperieren.

 

Du legst viel Wert auf Pädagogik. Gibt es ein bestimmtes Thema, das dir in der Arbeit mit und für Kinder am wichtigsten ist?

Kinder wollen von Erwachsenen wissen wie das Leben geht. In unseren Inszenierungen können wir ihnen kleine Geschichten des Miteinanderlebens zeigen. Und weil sie diese geradezu aufsaugen und meist ein Leben lang nicht mehr vergessen, haben wir die Verantwortung genau zu überlegen, was wir transportieren möchten. Offenheit, Toleranz, Freundschaft und Zuneigung sind mir wichtige Themen.

 

Frage vom Theater Wilde Hummel Bochum: Wie schafft Ihr den Spagat zwischen Wirtschaftlichkeit und der Freude an unserer Kunst?

Zum Glück muss ich nach 30 Jahren Beruf beim Spagat nicht mehr in die volle Streckung gehen. Ich bin beauftragt ein kleines professionelles Figurentheaterensemble in Ostbelgien aufzubauen und mit meiner Theaterarbeit dafür ein Fundament zu legen. In diese Aufgabe gebe ich meine ganze Energie und bin sehr froh darüber, dass wir seitens des Kulturministeriums gut unterstützt werden.

 

Wie lautet deine Frage an das nächste Szenemitglied, das in 14 Tagen vorgestellt wird?

Wie geht das zusammen: Theaterarbeit und Familienleben? Wie hat die Theaterarbeit die Familie beeinflusst?

 

Hier geht es zum Szeneeintrag von Heinrich Heimlich / FiThe Figurentheater!