Festivals / Events

Theater der Dinge 2018

Freitag 09.11. bis Donnerstag 15.11.2018

SCHAUBUDE BERLIN
Greifswalder Str. 81-84
10405 Berlin

Telefon: 030 / 4 23 43 14
Fax: 030 / 4 23 43 10


Internationales Festival des zeitgenössischen Figuren- und Objekttheaters
 

Zeitzeugen der Vergangenheit: Hinterlassenschaften, Fundstücke, Gegenstände aus Sammlungen und Archiven erzählen „von der verlorenen Zeit“ beim internationalen Festival „Theater der Dinge 2018“, das die Schaubude Berlin vom 9. bis 15. November 2018 ausrichtet.

In 16 Produktionen beleuchten Künstler*innen aus Belgien, Frankreich, den Niederlanden, dem Iran, aus Israel, Katalonien, Mexiko, Polen, Russland, der Schweiz, Spanien, Tschechien und Deutschland die Mechanismen des Erinnerns. Dabei hinterfragen sie, wie geschichtliche Narrative konstruiert und für Identitätspolitiken eingesetzt werden, und erzählen außergewöhnliche Geschichten, die ohne die materiellen Artefakte vielleicht verloren gegangen oder in Vergessenheit geraten wären.

Für das Festivalprojekt „Tagebuch zwischen den Zeilen“ hat die spanische Agentur der Objektdetektive „El Solar“ zehn Wochen in Berlin Interviews geführt, Flohmärkte durchstöbert, Objekte und Geschichten gesammelt. Die Historie der Stadt aus Sicht der Dinge erzählen sie in Wohnzimmeratmosphäre im Weinsalon in der Schreinerstraße.

Ebenfalls vom Flohmarkt stammt das Fotoalbum, das La Bande Passante gefunden hat: In „PapierLeben“ nehmen sie das Publikum mit auf einen Road Movie, in dessen Verlauf die abgebildete Unbekannte immer vertrauter wird. Von literarischen Vorlagen geht das russische Theater Karlsson Haus sowie die junge Schweizer Gruppe Infinite Cooperation aus: Einmal ist es Hans Christian Andersens Märchen vom hässlichen Entlein, das zur Biographie eines Heranwachsenden wird, einmal wird auf Basis von Swetlana Alexijewitschs Reportage die Tschernobyl-Katastrophe beleuchtet.

Weitere Schlaglichter des Festivals: Die deutsch-israelische Produktion „Staub“ sucht nach dem heutigen Bezug zum Holocaust, das Ensemble Materialtheater rettet „Don Quijote“ und Atelier Bildraum aus Belgien friert mit Miniaturmodellen atmosphärisch die Zeit ein.

 

Beteiligte Künstler*innen
 

Aufstand der Dinge Figurentheater Chemnitz (DE)
Bildraum Atelier Bildraum / LOD Muziektheater (BE)
Биография/Biografie Karlsson Haus (RU)
Cases/Häuser Xesca Salvà (CAT)
Chronik der Zukunft Infinite Cooperation (CH)
Don Quijote Ensemble Materialtheater (DE)
Flight No. 745/Flug Nr. 745 Pouppe Theater (IR)
Hochzeitstanz – Only for You Esther Nicklas (DE)
Safírová hlava/Saphir-Kopf Handa Gote Research & Development (CZ)
SchmetterDinge Florian Feisel (DE)
Smalfilm Iwona Nowacka und Janek Turkowski (PL) & Kinetophone (NL)
Staub – Dust – אבק  Golden Delicious (IL / BE) & Figurentheater Wilde & Vogel (DE)
Tagebuch zwischen den Zeilen El Solar. Agentur der Objektdetektive (ES/MX)
Vies de Papier/PapierLeben La Bande Passante (FR)