FIDENA der Superlative!

18. Mai 2018

Das Jubiläum des Internationalen Figurentheaterfestivals in Bochum, Essen, Hattingen und Herne war internationaler denn je und begeisterte mit vielen Aktionen im öffentlichen Raum. Neuer Besucherrekord.

Es ist ein Festival der Rekorde, das heute Abend mit der großen Abschlussparty in der Bochumer Rotunde zu Ende geht. 10 Tage lang konnten die Zuschauer*innen an 12 Spielorten in Bochum, Essen, Hattingen und Herne in insgesamt 59 Veranstaltungen die aktuellsten Trends der internationalen Figuren- und Objekttheaterszene erleben, darunter zahlreiche Ur- und Erstaufführungen.
Das Spektrum reichte von der intimen Zimmertheateraufführung von Xavier Bobés („Dinge, die man leicht vergisst“) über die genreübergreifende Inszenierung auf großer Bühne wie etwa Mariano Pensottis Revision der Ideale der Russischen Revolution („Loderndes Leuchten in den Wäldern der Nacht“) bis zu faszinierenden Spektakeln im öffentlichen Raum mit barockem Feuerwerk oder dem größten Kasper der Welt.
Die FIDENA beschenkte das Publikum mit einem ausgesprochen breit gefächerten Programm und vielen kostenlosen Theatererlebnissen – seien es die Riesenfiguren-Paraden der australischen Snuff Puppets in den Innenstädten von Bochum und Essen oder die kreativen, klugen und kurzweiligen Performances, Aktionen und Debatten im Festivalzentrum. Das Publikum war dabei ebenso divers wie das Programm, neben vielen jungen Leuten und Studierenden ist die FIDENA längst eine feste Größe für die Kulturinteressierten im Ruhrgebiet und weit darüber hinaus. Und sie kamen zahlreich. FIDENA-Intendantin Annette Dabs und ihr Team sind glücklich, dass der Zuschauer*innenrekord von 2016 um 26% noch einmal deutlich gesteigert werden konnte. Mehr als 8.000 Menschen haben die FIDENA besucht.
Die zentral gelegene Rotunde war dabei 10 Tage lang lebendiger Anlaufpunkt für das Publikum und die zahlreichen internationalen Fachbesucher*innen, die aus allen Kontinenten und aus 36 verschiedenen Ländern in Bochum zu Gast waren. Sie kamen aus Argentinien, Australien, Belgien, China, Dänemark, Deutschland, Estland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Indonesien, Irland, Israel, Italien, Japan, Kanada, Kroatien, Kongo, Litauen, Mexiko, Niederlande, Norwegen, Palästina, Portugal, Puerto Rico, Russland, Schottland, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Südafrika, Süd-Korea, Tschechien, Ungarn und USA.
Vor 60 Jahren war das Figurentheaterfestival in Bochum angetreten mit dem klaren Ziel der Völkerverständigung. Ein Gedanke, der auch die Statuten der UNIMA (Union Internationale de la Marionnette) prägt. Die älteste Theaterorganisation der Welt kam im Jubiläumsjahr zum zweiten Mal in der Historie der FIDENA in Bochum zu ihrem alle zwei Jahre stattfindenden Weltkongress zusammen. Rund 100 Teilnehmer*innen aus aller Welt zeigten sich nicht nur begeistert vom Programm und der Atmosphäre des lebendigen Publikumsfestivals sondern lernten das Ruhrgebiet bei sommerlichen Temperaturen in vielen Exkursionen in seiner Vielfalt kennen.
Die FIDENA hat zum 60. Geburtstag einmal mehr das Figurentheater erfolgreich in der Mitte der Kulturlandschaft des Ruhrgebiets verortet. Dieses kann sich auf die nächste Ausgabe im Mai 2020 freuen.

 

Foto: Daniel Sadrowski