Archiv Puppentheaterstücke vom Verband Deutscher Puppentheater (VDP e.V.)

Graefestr. 6
D-10967 Berlin

Telefon: 030 / 6 93 14 00



Puppenspielmanuskripte/ lTexte vom Ende des 19. Jahrhunderts bis heute, über 880 Stücke für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
 
Vom Kasper bis zum Marionettenspiel sind fast alle Puppenspieltechniken vertreten. Das älteste Stück stammt aus dem Jahre 1877.
 
Grundsätzlich ist das Archiv für alle Interessierten offen.
 
Das Stückearchiv mit seinem großen Fundus an Texten aus der DDR und BRD der 60 und 70. Jahre ist auch Theater- und Literaturwissenschaftlern zugänglich.
 
Das Stückearchiv besteht u.a, aus den Privatarchiven von P.K. Steinmann, Heidi Lohmann, Hellmut Selje und Ilsebyll Beutel-Spöri ...
 
Sie können auch Ihre Stücke dem VDP Stücke Archiv  zum Archivieren geben.
Kontakt: Muriel Camus
Seit wann existiert das Archiv?
     Das Stücke-Archiv existiert seit 2003 und ist eine Sammlung von Puppenspielmanuskripten, überwiegend aus VDP-Mitgliedsbühnen  aber nicht ausschließlich!
      Diese Sammlung verfügt mittlerweile über 880 Stücke für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
      Vom Kasper bis zum Marionettenspiel sind fast alle Puppenspiel-techniken vertreten. Das älteste Stück stammt aus dem Jahre 1877.
 
Für wen ist das Archiv?
        Grundsätzlich ist das Archiv für alle Interessierten offen.
        Gedacht wurde es als Zentralstelle für Puppentheater, die ihre Stücke gut aufbewahrt wissen wollen.
         Das Stückearchiv mit seinem großen Fundus an Texten aus der DDR und BRD der 60 und 70. Jahre ist auch Theater- und Literaturwissen-schaftlern zugänglich.
         Aber auch Nicht-Wissenschaftler können sich Anregungen für ihre eigene Arbeit aus dieser Sammlung holen, oder sogar ein Stück daraus inszenieren (die Aufführungsgenehmigung muss erst bei dem Autor eingeholt werden)

Die Bedingungen
        Das Einsehen der Manuskripte ist kostenlos. Wir bitten um Terminabsprache mit Muriel Camus  in Berlin.
         Manuskripte können nicht ausgeliehen werden und nur mit Genehmigung des Autors kopiert (digitalisiert) und weitergegeben werden. In allen Fällen bleiben die Autorenrechte beim Verfasser. Es gelten die üblichen Schutzbestimmungen für Autoren- und Aufführungsrechte.
         Die Zusendung eines kopierten Manuskriptes per Post oder als Anlage per E-Mail kostet 5€.
 
Das Stückearchiv in Pdf-Format
         Wer ein bestimmtes Stück, ein Autor, bestimmte Titel oder einfach ein bestimmtes Thema sucht, bekommt eine Liste der verfügbaren Titel als Pdf-Datei oder per Mail als Anhang.

Es gelten im Weiteren folgende Regeln:
1) Stücke, die noch im Repertoire der Theater sind, dürfen nicht eingesehen werden.
2) Alle Manuskripte bzw. Stücke, die nicht mehr im Repertoire sind, dürfen eingesehen werden aber weder kopiert noch weitergegeben.
3) Autoren, die ihre Manuskripte der Öffentlichkeit in Form einer digitalisierten Kopie zugänglich machen wollen, müssen es ausdrücklich vermerken. Die Herausgabe ist ein Service des VDP e.V. und ist unentgeltlich. Das VDP-Archiv ist kein Verlag und funktioniert wie eine Bibliothek, deshalb können Autoren, deren Stück herausgegeben wurden, keine Tantieme vom VDP erwarten.
4) Nach der gesetzlichen Schutzfrist von 70 Jahren nach dem Tod des Autors nimmt sich das VDP- Stücke-Archiv das Recht vor, ausgewählte Manuskripte der Öffentlichkeit freizugeben.
 
Aufnahmebedingungen im  Stücke-Archiv
      Jeder kann seine Stücke an das VDP Stücke-Archiv geben.
 
Dazu bitte Bedingungen erfragen oder auf www. vdp-ev.de  Stückearchiv nachlesen!