< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | nächste Seite >
Neuerscheinungen
06. Dezember 2011

"Kasper saust von Sieg zu Sieg" von Evelyn Zechner

Evelyn Zechner
"Kasper saust von Sieg zu Sieg".
Sozialhistorische und soziologische Studien zu ausgewählten Puppenspielen aus der Zeit des Ersten Weltkriegs
LiTheS Sonderband 2 (November 2011)
Herausgegeben von Beatrix Müller-Kampel und Helmut Kuzmics

Ende November wurde Evelyn Zechners Masterarbeit "Kapser saust von Sieg zu Sieg" als Sonderband 2 von "LiTheS. Zeitschrift für Literatur- und Theatersoziologie" im Internet veröffentlicht. Über die Seite des Sonderbandes http://lithes.uni-graz.at/lithes/11_sonderband_2.html ist die gesamte Publikation als PDF-File zugänglich, es können aber auch gesondert einzelne Teile der Arbeit eingesehen werden; ebenso online verfügbar ist auch das mit Bildmaterial aus einem Spielheft aus der Weltkriegszeit gestaltete Cover der Publikation.
Personelles
29. November 2011

Rock the Kasper

Die Dramatikergruppe „Battle-Autoren“ produziert mit einem Stadttheater in NRW mehrere Kasperstücke, in denen der ursprüngliche, anarchische Kasper als eine Art Wutbürger wiederbelebt wird, auf einer Freilichtbühne inmitten der Stadt. Zur Ergänzung des Theaterensembles werden zwei Figurenspieler gesucht, die sich für eine Kooperation mit einem Stadttheater bzw. einer Autorengruppe interessieren.

Das Projekt befindet sich in der Antragsphase. Die Proben und Aufführungen sind geplant für April bis Juli 2013 sowie April bis Juli 2014. Nähere Informationen unter battle-autor@gmx.net

Rolf Kemnitzer, Berlin
Personelles
28. November 2011

Und der FRITZ ging an ...

Der 42. Fritz-Wortelmann-Preis der Stadt Bochum für das Amateurfigurentheater geht an drei Gruppen - den ersten Platz belegte das Carl-Orff-Gymnasium aus Unterschleißheim mit "Monstantin", den zweiten Preis erreichte die Schenkendorfschule aus Freiburg mit ihrer Version von "Rumpelstilzchen" und als drittes wurde die Levana-Schule aus Schweich mit "Geschichten ohne Worte" prämiert. Herzlichen Glückwunsch!
Workshops/Tagungen
15. November 2011

Puppenbau-Workshops in Prag

"Puppets in Prague" have a new workshop on creating a traditional acrobatic marionette in April, and you can also come to carve your own Dragon marionette. There are the classic marionette carving workshops and the film puppet workshops, as well as a combined carving-manipulation-performance workshop.

Contact: Leah and Mirek, Puppets in Prague
www.puppetsinprague.eu
Neuerscheinungen
11. November 2011

Kenneth Gross: Puppet - An Essay on Uncanny Life

224 pages | 4 color plates, 24 halftones | 5-1/2 x 8-1/2 | © 2011

The puppet creates delight and fear. It may evoke the innocent play of childhood, or become a tool of ritual magic, able to negotiate with ghosts and gods. Puppets can be creepy things, secretive, inanimate while also full of spirit, alive with gesture and voice. In this eloquent book, Kenneth Gross contemplates the fascination of these unsettling objects—objects that are also actors and images of life.
... A book about reseeing what we know, or what we think we know, Puppet evokes the startling power of puppets as mirrors of the uncanny in life and art.

In seinem umfangreichen und vielschichtigen Essay  beleuchtet der amerikanische Literaturwissenschaftler Kenneth Gross die (Theater)Puppe in diversen Kontexten und Erscheinungsformen.  Dabei steht der Aspekt des Poetisch-Unheimlichen dieses  zwischen leblosem Ding und beseeltem Wesen changierenden Objekts im Zentrum der Betrachtung.

Kenneth Gross
Puppet - An Essay on Uncanny Life
The Unsiversity of Chicago Press 2011
ISBN:  978-0-226-30958-3       -     www.press.uchicago.edu
Personelles
08. November 2011

Preis an Kranewit Theater

Das in Berlin ansässige kranewit theater hat im Oktober 2011 mit der Figuren- und Masken-Inszenierung "Das verwaiste Kind - Ein Sternthalermärchen" auf den 10. Internationalen Kindertheaterfestival in Banja Luka / Bosnien-Herzegowina
einen Preis erhalten:  Ausgezeichnet wurde Mo Bunte für die Darstellung der Frau mit dem Rabengesicht (Maskenspiel).

Bereits 2010 war das kranewit theater Preisträger  des Miedzynarodowy Festivals in Warschau. Dort erhielt Mo Bunte den Darstellerpreis für künstlerischen Ausdruck im Spiel mit Puppen.

http://wordpress.kranewit.de
04. November 2011

Eurofest 2012

III. EU Puppet Festival EUROFEST 2012

Das Puppentheater "Tecza" veranstaltet vom 6.-13. Mai 2012 in Slupsk (PL) das dritte Internationale Festival der Puppentheater aus Europa unter dem Titel Robert Schumann III EUROFEST 2012. Neben der Präsentation kulturell vielfältiger europäischer Puppentheater will das Festival den kulturellen Erfahrungsaustausch fördern und ein Netzwerk der Puppentheater im europäischen Kulturraum gründen. Im Rahmen des Festivals findet ein Wettbewerb statt, zu dem Puppentheater aus den europäischen Mitgliedstaaten eingeladen sind. Interessierte Puppentheater können sich mit zwei Darbietungen freier Wahl für Erwachsene oder Kinder bewerben. Die Vorstellungen werden nach Bewertung einer professionellen Jury und einer Kinderjury mit Preisen in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. mehr
Einreichfrist: 20.12.2011
Kontakt: Sabina Sobòn
Personelles
06. Oktober 2011

Münchner Puppentheater suchen neue Spielstätten

Gleich zwei Münchner Puppentheater müssen ihre Spielstätten verlassen:
Die 1955 gegründete  Spieldose, in der bis heute über 500 begeisterte Puppentheater-Amateure gewirkt haben und die zur  Zeit 20 aktive Mitglieder hat, ist zum 31. Dezember 2011 im Künstlerhaus am Lenbachplatz gekündigt.  Und die traditionsreiche  Marionettenbühne Bille muss zum März 2012 ihr Theater in der Au verlassen.
Beide Theater suchen noch neue Spielstätten!!

Kontaktdaten und Informationen  zu den Theatern unter
www.marionettenbuehne-bille.de
www.die-spieldose.de
Neuerscheinungen
23. September 2011

Gyula Molnàr "Objekttheater"

Objekttheater
Aufzeichnungen, Zitate, Übungen
gesammelt von Gyula Molnàr

Verlag Theater der Zeit, Berlin 2011
www.theaterderzeit.de
ISBN 978-3-942449-35-9

Seit vielen Jahren leitet der international bekannte Objekttheaterkünstler Gyula Molnàr auch Improvisations-Workshops. Die in dem Anfang Oktober 2011 erscheinenden Buch OBJEKTTHEATER versammelten Übungsabläufe, kleinen Geschichten, Überlegungen, Zitate und Arbeitsnotizen bieten einen ebenso fundierten wie spielerischen Einblick in sein Laboratorium, in dem er die Interaktion zwischen Schauspieler und Objekt erforscht.
Vorstellung des druckfrischen Buches in Anwesenheit des Autors, der Übersetzerin und anderer Beteiligter fand am Sa. 3. 10. 2011 im Rahmen von  KUNSTRAUSCH, einer Veranstaltung des Festivals FIDENA in Bochum statt.

Neuerscheinungen
15. September 2011

Vortrag als Performance

Sibylle Peters
Der Vortrag als Performance
Juli 2011, 250 Seiten, kart., 29,80 €
ISBN: 978-3-8376-1774-0
Mit der Lecture Performance ist in jüngster Zeit ein neues Format zwischen Kunst und Wissenschaft entstanden. Doch die Kunst des Vortragens hat eine lange Geschichte. Seit Jahrhunderten greifen Wissenspräsentation und Wissensproduktion in der Performance des Vortrags ineinande. Mit Analysen zum freien Vortrag, zum Experimental- und Lichtbildvortrag, zur PowerPoint-Präsentation, zur Online-Lecture und zur künstlerischen Vortragsperformance bietet dieser Band erstmals einen Überblick über einflussreiche Vortragsszenarien und ihre Geschichte.
Sibylle Peters ist Kulturwissenschaftlerin und Theatermacherin. Sie ist im Forschungsverbund »Interactive Science« am Zentrum für Medien und Interaktivität der Universität Gießen tätig und leitet das Forschungstheater des »Fundus Theaters« in Hamburg. www.transcript-verlag.de/ts1774/ts1774n.php
Neuerscheinungen
15. September 2011

Anna Viebrock, Das Vorgefundene erfinden

ANNA VIEBROCK
Das Vorgefundene erfinden
Anna Viebrocks Erfindungen als Bühnenbildnerin und auch als Regisseurin für Sprech- und Musiktheater entwickelten sich mit Beginn der neunziger Jahre  zu einer unverwechselbaren Erfolgs- und Wirkungsgeschichte im deutschsprachigen und internationalem Theater und beeinflussen Theatermacher, aber auch Künstler und Architekten im In und Ausland.
Die vom Verlag Theater der Zeit im Sommer 2011 vorgelegte Monografie knüpft an das erste Buch von Anna Viebrock an, das vor genau zehn Jahren erschienen ist (Theater der Zeit, „Damit die Zeit nicht stehen bleibt"). Es präsentiert im großen Format die 30 wichtigsten Inszenierungen aus 30 Jahren, enthält eine ausführliche Biografie und Bibliografie sowie begleitende Texte und Essays
Herausgegeben von Ute Müller-Tischler und Malte Ubenauf
Offene Fadenheftung im Schuber mit 200 Seiten, Format: 245 x 290 mm
ISBN 978-3-942449-03-8

www.theaterderzeit.de/Book/Show/971
Neuerscheinungen
15. September 2011

Puppentheatersammlung Dresden online

Ein Link zu Otto Link
Die Dresdner Puppentheatersammlung entstand aus der Privatsammlung des Leipziger Lehrers Otto Link (1888-1959). In über 30 Inventarbüchern wurden die Bestände seit 1935 verzeichnet.  Im Rahmen des Inventur-Projektes Daphne der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden werden nun seit 2008 die Bestände der Puppentheatersammlung Dresden in der gleichnamigen Datenbank Daphne komplett erfasst. Die Puppentheatersammlung steuert dazu gegenwärtig 1700 Datensätze bei, deren Zahl sich im Laufe der nächsten Monate und Jahre noch erheblich vergrößern wird.  Ein – allerdings eingeschränkter – Zugriff ist über die SKD Online Collection möglich.Die Datenbank wendet sich an Wissenschaftler, an Künstler und interessierte Laien gleichermaßen.  --  http://skd-online-collection.skd.museum
Die Suche erfolgt über den Art Explorer (eher intuitiv) oder über die erweiterte Suche.  Man kann bei der Suche verschiedene Kriterien verknüpfen und so sein Ergebnis einschränken. Neben der Auswahl des Museums sind die Suche nach Personen, Titeln, Orten und insbesondere Schlagworten für den normalen Nutzer am wichtigsten. Für Kritik und Anregungen sind wir dankbar.
Kontakt: Lars.Rebehn@skd.museum

Foto: Zinnober, Jäger des verlorenen Verstandes
Personelles
15. September 2011

HELIOSTHEATER sucht Organisationskraft

Ab Januar 2012 sucht das HELIOS Theater in Hamm eine kompetente, engagierte und belastbare Organisationskraft in Vollzeit,
für eine verantwortungsvolle und interessante Tätigkeit in einem kreativen Team.
Gefragt sind unter anderem besonderes Interesse am Theater für junge Zuschauer, fundierte PC-Kenntnisse (Word, Excel, Access, Outlook), Fremdsprachenkenntnisse (Englisch, Französisch wäre wünschenswert), erste Erfahrungen im Sponsoring-Bereich und die Fähigkeit zum Mitgestalten einer Organisationsstruktur.

Das HELIOS Theater, ein freies Kinder- und Jugendtheater mit fester Spielstätte in Hamm, spielt seit 20
Jahren erfolgreich für alle Altersgruppen und hat sich damit einen festen Platz in der Kulturlandschaft
NRWs geschaffen und darüber hinaus bundesweit einen Namen gemacht.

HELIOS Theater | Willy-Brandt-Platz 3 | 59065 Hamm  -- www.helios-theater.de

Weitere Informationen unter post@helios-theater.de
Personelles
05. September 2011

Neue Leitung des Puppentheaters in Gera und Altenburg

Das Puppentheaterensemble von Theater&Philharmonie Thüringen bekommt eine neue Leiterin: Sabine Schramm tritt ihr Engagement am 16. September 2011 an. Sie wird die Nachfolgerin von Astrid Griesbach.
Sabine Schramm ist Diplomschauspielerin, Diplomfigurenspielerin, Personalentwicklerin Master of Arts, hat das Staatsexamen I Lehramt mit dem Hauptfach Kunsterziehung  und ist Theaterpädagogin mit Universitätszertifikat.
Seit 13 Jahren arbeitet sie als Schauspielerin und Figurenspielerin an staatlichen deutschen Bühnen und auf internationalen Festivals, u.a. an der Staatsoper Stuttgart, dem Städtischen Puppentheater Magdeburg, dem Chiemgauer Opernfestival, den Theatern Tübingen und Regensburg.. Als Dozentin wurde sie an verschiedene Universitäten und Hochschulen berufen.

www.tpthueringen.de
News
02. September 2011

Puppenbauer für ein Projekt gesucht

Für eine Umsetzung von Bertolt Brechts „Lehrstück vom Einverständnis“ suchen wir eine/n Puppenbauer/in. Den Kern des Stücks bildet eine Clownsszene, in der ein „riesiger“ Clown von zwei anderen demontiert wird. Nach und nach werden ihm beide Beine, ein Ohr, ein Arm, die Schädeldecke und letzten Endes der Kopf herausgeschraubt bzw. abgesägt. Wir werden die gesamte Inszenierung um diese Szene herum entwickeln, also durchgehend mit Weißclownmasken und stark gestischer Spielweise arbeiten. Das Stück wird zuerst im Frühjahr 2012 in Wien (A) mit Schauspielstudierenden am Max-Reinhardt-Seminar erarbeitet, im Spätsommer 2012 mit Schüler/innen in Leipzig (D).

Arne Vogelgesang
internil e.V.
Verein zur Untersuchung Sozialer Komposition
www.internil.net
02. September 2011

Studentisches Filmprojekt sucht Spieler

Für ein Kurzfilmprojekt, das vom 19. - 21. Oktober in Köln realisiert wird, werden gesucht: zwei Marionetten (ein Hund und ein alter, obdachloser Mann) und zwei professionelle Marionettenspieler für die drei Filmtage bzw. -nächte. Eine Unterkunft sowie Verpflegung im Drehzeitraum werden gestellt.
Da es sich um nichtkommerzielles Studentenprojekt handelt, kann leider keine Gage ausgerichtet werden.

Kontakt:
Simon Glass
(Regisseur, Student im 7. Semester an der Kunsthochschule für Medien in Köln)
Simon_Glass@gmx.de
www.Simon-Glass.de
Ausschreibungen
10. August 2011

Stellenauschreibungen Abteilung Puppenspielkunst HfS Berlin

An der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin sind  in der Abteilung Puppenspielkunst zwei Stellen ausgeschrieben:

 Vom 01. Januar 2012 bis zum 31. Dezember 2016, für die Dauer von fünf Jahren, ist folgende Stelle zu besetzen:
Professorin/Professor an einer Kunsthochschule
Hauptfach Puppenspiel mit Schwerpunkt "Digitale Medien im Puppentheater" (18 LVS)
Das Tätigkeitsfeld umfasst die Ausbildung im Studiengang Puppenspielkunst mit Schwerpunkt in der künstlerisch-praktischen Arbeit im Rahmen von Szenenstudien, Studioinszenierungen und Werkstattaufführungen. ...
Bewerbungen bis  zum 26. August 2011

ab dem Wintersemester 2011/2012 folgende Stelle zu besetzen:
Künstlerische Mitarbeiterin / Künstlerischer Mitarbeiter
Fach: Puppenspiel/Hauptfach (Lehrverpflichtung 9 LVS)
Aufgabengebiet: Inhaltliche und organisatorische Unterstützung der freien Projekte der Studierenden, Vorbereitung der Studierenden/der zukünftigen Absolventen auf ihren speziellen beruflichen Weg in der Praxis, Vermittlung wichtiger Kompetenzen im Kultur- und Bildungsmanagement ... 
Die Stelle soll bis zum 31.12.2016 befristet besetzt werden.
Bewerbungen bis zum 20. August 2011

Die detaillierten Ausschreibungen unter http://www.hfs-berlin.de/bewerben/stellenausschreibungen/
Personelles
10. August 2011

Preis für Theater AGORA

Marburger Kinder- und Jugendtheaterpreis 2011 an das Agora Theater St. Vith (Belgien)
 Der mit 2.000 Euro dotierte Marburger Kinder- und Jugendtheaterpreis für die beste Produktion 16. Hessischen Kinder- und Jugendtheaterwoche 2011 wurde dem Agora Theater St. Vith (Belgien) für seine Produktion „Der König ohne Reich" von Marcel Cremer zuerkannt.  „... In einem Märchenzelt erzählen drei Frauen und vier Männer mit ihrer intensiven und mitreißenden Spielweise eine wunderbare Geschichte voller bunter Bilder. Dabei benutzen sie einfachste Mittel, um eine phantastische Welt voller phantastischer Wesen zu erschaffen. Ein essentieller Teil der Inszenierung ist der Einsatz der Live-Musik, so werden virtuos Klangwelten und Atmosphären erzeugt, die die Orte kunstvoll vollenden ..." (aus der Jury-Begründung)

www.agora-theater.net



Personelles
25. Juli 2011

Fadenschein ausgezeichnet

Preisgekrönte Inszenierung
Das Figurentheater Fadenschein wurde  im Mai 2011 mit dem „Best of“-Preis der Stiftung Niedersachsen ausgezeichnet. Unter 61 Bewerbern wurde „Tür auf Tür zu“ als besonders gelungene Produktion für die Allerkleinsten (ab 1,5 Jahren) ausgewählt.
Die Preishöhe beträgt 10.000,- Euro und Fadenschein ist zum Festival „Best of“ im Oktober nach Hannover ins Ballhaustheater eingeladen.

www.fadenschein.de
25. Juli 2011

Call for applications: puppetry-films

Moving Things Film Festival at Out the Box Festival 2011
Out the Box Festival of Puppetry and Visual Performance is calling for dynamic, creative stop-motion and puppetry films for the MOVING THINGS FILM FESTIVAL, which will take place from 3-11 September in Cape Town, South Africa.
Out The Box is South Africa’s premier Puppetry and Visual Performance Festival, and this will be the third year of this unique film festival and the sixth exciting year of Out the Box.
Films will be screened at the Independent Labia Cinema on Orange Street in Gardens, Cape Town. Moving Things 2011 will host a number of workshops and master-classes with talented stop-motion animators.
If you are interested in submitting a film for Out the Box 2011, please download and complete an application form by clicking here

www.unimasouthafrica.org
Personelles
20. Juli 2011

Horst Hawemann gestorben

Der Autor und Regisseur Horst Hawemann ist am 13. Juli mit 71 Jahren in Berlin gestorben. 1940 in Brandenburg geboren, studierte er Regie an der Theaterhochschule in Moskau und begann seine Karriere am Theater der Freundschaft (heute an der Parkaue), war später als Regisseur an der Volksbühne engagiert. Mit seiner Inszenierung von Nikolai Erdmanns "Der Selbstmörder" war er 1988 sowohl zu den Ost-Berliner Festspielen als auch zum West-Berliner Theatertreffen eingeladen.
Seit der Wende inszenierte er unter anderem an Theatern in Rostock, Magdeburg, Kassel, in Belgien, Österreich und der Schweiz. Er war Honorarprofessor an der Hochschule für Schauspielkunst und der Universität der Künste, schrieb Theaterstücke und erhielt zahlreiche Auszeichnungen.
„Horst Hawemann profilierte sich neben seinen dramatischen und Regiearbeiten unverkennbar mit theoretischen Texten zu grundsätzlichen Fragen der Theaterarbeit. Er hat nicht nur durch seine Stücke das Theater für Kinder wesentlich beeinflusst, sondern auch durch seine theoretischen Texte, Schallplatten und Fernsehspiele.“ (Theater an der Parkaue).
Aus dem Nachruf: Mit Horst Hawemann verliert das deutsche Theater einen ernsthaften, aber auch humorvollen, spielenden Erzähler, der die Mittel der Sprache und der Bühne gleichermaßen mit Liebe und Sorgfalt einsetzte.
Neuerscheinungen
07. Juli 2011

Thema Marionettenbau

Walter Pfeiffer
Die Marionette - Ein Leben an seidenen Fäden
Eching, 2011

Diese Neuerscheinung zum Thema Marionette liefert Grundlagen zur Herstellung von Fadenmarionetten. Die technisch detaillierten Beschreibungen, für die der Autor aus seinem Wissen als Physiker schöpft, werden ergänzt durch Grafiken und Fotos, sowie Hinweise zum Bühnenbau und zu weiterführender Literatur. Ein Zugang zur Welt der Marionetten aus der Sicht eines Figurentheater-Liebhabers.

www.ihwverlag.de
Neuerscheinungen
07. Juli 2011

Theater für ein junges Publikum in Indien

Mehr als ein Kinderspiel
Theater für ein junges Publikum in Indien
Herausgegeben von Imran Kahn, Wolfgang Schneider

Das Kinder- und Jugendtheater in Indien ist in Bewegung. Neue Formen, neue Theatergruppen, neue Stücke, neue Festivals und neue Netzwerke entstehen. Dabei spielen die Traditionen des dramatischen Spiels und die Erfahrungen des langjährigen Kulturaustausches eine zentrale Rolle.
Im Theater der Zeit Spezial "Mehr als ein Kinderspiel" beschreiben renommierte Künstler die Geschichte, die Vielfalt und die Organisationsformen des Theaters für ein junges Publikum in Indien  und geben Einblick in die Vielfalt einer Theaterlandschaft.

www.theaterderzeit.de
Neuerscheinungen
04. Juli 2011

Zwei neue Publikationen von Johannes Richter

Richter, Johannes: Figurentheater und andere Schaustellungen zu Anfang des 19. Jahrhunderts in Magdeburg und deren rechtliche Hintergründe. edition winterwork, 2011.

Das Buch stellt die Auswertung von über 400 Schaustelleranzeigen aus der Magdeburgischen Zeitung von 1790 bis 1825 vor und führt zu fast 150 Schaustellern. Eine Übersicht über die damals üblichen verschiedenen Rechtsvorschriften zu diesem Bereich ergänzen die Darstellung.

Richter, Johannes (Hrsg.): Königin Luise oder die Rose von Magdeburg. Marionettentext (1898) von Ferdinand Regel. edition winterwork, 2011.

Mit der Veröffentlichung dieses Textbuches aus dem Besitz der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (Puppentheatersammlung) soll nach der Aufstellung des Denkmals der Königin Luise in Magdeburg 2009 auf die frühere Wahrnehmung dieser Monarchin auch durch die darstellenden Künste sowie an ein Gedankengut erinnert werden, das uns nicht mehr geläufig ist.
Festivals/Events
22. Juni 2011

Festival Cultura Nova (NL)

Cultura Nova
26. August – 4. September, Heerlen (Niederlande)
Cultura Nova ist ein Festival der darstellenden Künste, das in einem früheren Bergbaurevier im südöstlichsten Zipfel der Niederlande stattfindet. Cultura Nova bietet ein abwechslungsreiches und (inter)nationales Programm für Erwachsene und Kinder mit unkonventionellen Formen der darstellenden Kunst, des Films und der Visual Arts.

www.culturanova.nl
Neuerscheinungen
08. Juni 2011

THEMAA Publikation zu Ilka Schönbein



Ilka Schönbein - Le corps : Du masque à la marionnette

Encyclopédie Fragmentée de la marionnette, vol.3

Jacques Jusselle

THEMAA

Association Nationale des Théâtres de Marionnettes et des Arts Associes

www.themaa-marionnettes.com


Personelles
07. Juni 2011

Preis für Alberto García Sánchez

Alberto García Sánchez, Regisseur und festes Mitglied des Ensemble Materialtheater Stuttgart wurde für das Stück « Vy » von Michèle Nguyen mit dem renommierten französischen Theaterpreis
Molière Théâtre Jeune Public 2011
ausgezeichnet. Wir gratulieren!

Für das Ensemble Materialtheater Stuttgart inszenierte er „Georg in der Garage“, „Ernesto hat ein Loch in der Tasche“, „Drei Affen“, „Der Garten“ und "Der Lärm".
Neuerscheinungen
02. Mai 2011

Puppen - Projektionsfiguren in der Kunst

Dr. Stefanie Dathe
Puppen - Projektionsfiguren in der Kunst
(Hardcover / deutsch/englisch / 112 Seiten )
Katalogbuch zur  Austellung in der Villa Rot, Burgrieden-Rot

Puppen gehören zu den ältesten Gebrauchsgegenständen der Menschheit. Seit der Frühzeit sind sie in allen Kulturen als Spielzeuge, Idole, Fetische oder Kultobjekte anzutreffen. In der aktuellen Kunst erscheint sie als Studienobjekt, an dem das Verhältnis unserer heutigen Gesellschaft zur Wahrnehmung, Glaubwürdigkeit und Wirklichkeit eines Körperbildes erprobt wird, das zwischen Werbung, Schönheitschirurgie, Gentechnologie und Cyberspace angesiedelt ist. So werfen die in der Ausstellung zusammen geführten Exponate Fragen nach dem zeitgenössischen Selbstverständnis im Umgang mit der Wahrnehmung und Veränderung unseres Mensch-Seins auf.  Das reichbebilderte Katalogbuch vereint Informatives zu den Künstlern - darunter Eva Aeppli (Schweiz), Manfred Erjautz (Österreich), Lynn Hershman (USA), Michel Nédjar (Frankreich), Tony Oursler (USA),  Cindy Sherman (USA) -  und den ausgestellten Exponaten mit zwei Essays zum Thema.

 www.villa-rot.de
Neuerscheinungen
29. April 2011

Raum und Objekt im Werk von Samuel Beckett

Franziska Sick (Hg.)
Raum und Objekt im Werk von Samuel Beckett

Bekanntlich korrigiert der rezente »Spatial Turn« den vormalig linguistischen. Diesen Wandel datiert man verbreiteterweise auf einen eher peripheren Text von Foucault (»Von anderen Räumen«).
Außer Acht bleibt dabei, in wie hohem Maße bereits der Schweiger Beckett das linguistische Paradigma durch das räumliche ersetzt bzw. dieses verräumlicht hat. Ein Baum, eine Tür, eine Pritsche, ein Wald. Diese Dinge sind so ikonisch wie zugleich raumprägend. Solche Ding-Räumlichkeit findet sich in den Theaterstücken, Fernsehspielen und narrativen Texten Becketts, die Gegenstand der Beiträge dieses Bandes sind.
Franziska Sick (Prof. Dr. phil.) lehrt Romanische Literaturwissenschaft an der Universität Kassel.

Februar 2011, 244 Seiten, kart., 27,80 €
ISBN: 978-3-8376-1515-9
http://www.transcript-verlag.de/ts1515/ts1515n.php
Personelles
20. April 2011

Der Puppenspieler Albrecht Roser verstorben

Der Puppenspieler, Puppenbauer, Regisseur und Hochschullehrer Albrecht Roser ist am 17. April im Alter von 88 Jahren in Stuttgart verstorben. International bekannt wurde Roser bereits in den 50er Jahren mit seinen Szenen um Clown "Gustaf und sein Ensemble", die auch in zahlreichen Fernsehsendungen zu sehen waren. Der Mitbegründer und langjährige Professor am Studiengang Figurentheater der MH in Stuttgart wurde zudem im In- und Ausland verehrt als Meister und großer Lehrer des Marionettenspiels.


Albrecht Roser mit Clown Gustaf. Foto Ingrid Höfer


Das erste Portrait des neuen Portals www.fidena.de wurde Anfang Februar 2011 Albrecht Roser gewidmet:      Portrait Albrecht Roser
                                                     Frank Soehnle über Albrecht Roser
                                                     Ilka Schönbein über Albrecht Roser


19. April 2011

Prinzipalin des Lübecker Marionettentheaters verstorben

Am 12. April 2011 verstarb Ingeborg Fey, die Prinzipalin des Lübecker Marionettentheaters Fritz Fey

Mit ihrem Mann eröffnete sie 1977 im Kolk, einem der schönsten Plätze der Lübecker Altstadt, den festen Spielort und leitete nach dem Tod ihres Mannes 1986 das Marionettentheater allein weiter.

Am 8. Januar 2007 spielte sie das letzte Mal ihre bekannte Figur "Fiete Appelschnut" und übergab die Puppe anschließend in den Bestand des TheaterFigurenMuseums Lübeck.

www.figurentheater-luebeck.de
Ausschreibungen
15. April 2011

Künstlerinnenpreis NRW im Bereich Performance

Kulturministerium und Emanzipationsministerium wollen in diesem Jahr zwei herausragende Künstlerinnen im Bereich Performance mit dem Künstlerinnenpreis Nordrhein-Westfalen würdigen. Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro soll an eine Nachwuchskünstlerin gehen. "Wir wollen mit der Ausschreibung für Performance erstmals eine interdisziplinäre Kunstform prämieren. Damit wird der Preis für Künstlerinnen geöffnet, die genreüberschreitend kreativ sind", sagte Kulturministerin Ute Schäfer. Ministerin Barbara Steffens fügte hinzu: "Performancekünstlerinnen erhalten nicht die öffentliche Wahrnehmung, die ihnen gebührt, obwohl sie unserer Kunstlandschaft wichtige Impulse gegeben haben. Deshalb soll der Preis
erstmals das Augenmerk auf diese Künstlerinnen lenken." Kulturministerin Ute Schäfer wird die Preise im Herbst 2011 verleihen. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 22. Juli 2011.

www.frauenkulturbuero-nrw.de/preise.html
Ausschreibungen
08. April 2011

Sondermittel für künstlerischen Austausch NRW-NL

Das NRW KULTURsekretariat fördert den kulturellen Dialog auch über die Landesgrenzen hinaus. Die geographische Nähe zu den Niederlanden ermöglicht viel versprechende Kooperations- und Austauschprojekte zwischen Theater- und Tanzmachern, die nun auch gezielt gefördert werden sollen. In Zusammenarbeit mit dem TheaterInstituut Nederland (TIN) hat das NRW KULTURsekretariat deshalb einen Matching Fund ins Leben gerufen, der Kooperationen zwischen Theatern, Ensembles und Bühnenkünstlern aus NRW und den Niederlanden unterstützen soll. Kooperationen und Austausch im Bereich der darstellenden Künste wie Theater, Tanz und Performance stehen im besonderen Fokus des Förderprogramms. Bewerben dürfen sich Ensembles, Regisseure, Choreografen, sowie Produktionsstätten oder Festivals aus Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden. Gefördert werden vor allem Projekte, die in beiden Ländern Spuren hinterlassen.

Die erste Bewerbungsfrist für das „Pilot“-Jahr 2011 endet am 29. April.
Alle weiteren Informationen zu den Formalitäten und Kriterien finden Sie unter
www.nrw-kultur.de/internationale-kultur/foerderung/sondermittel-nl-nrw.html
Personelles
04. April 2011

Neue Leitung des Studiengangs Figurentheater

Der Studiengang Figurentheater an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart hat eine neue Leitung: Berufen wurde Stephanie Rinke, Figurenspielerin und Regisseurin, Absolventin des Stuttgarter Studienganges und langjährige Dozentin am  Haus.  Sie folgt damit dem kürzlich emeritierten Professor Werner Knoedgen, der fast 30 Jahre als Hochschullehrer für Figurentheater und lange Jahre auch als Leiter des Studiengangs gewirkt hatte. Stephanie Rinke leitet ab 1. April 2011  den vierjährigen Bachelor Studiengang.

Für das Wintersemester 2011/2012 werden wieder Studenten aufgenommen. Berwerbungen bis 30 April 2011 !!

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen:    www.mh-stuttgart.de

Website der Studierenden: www.die-wo-spielen.de
Personelles
23. März 2011

News from Japan

18 March 2011
Dear Friends,
Japan Earthquake and Tsunami

We have received a lot of sympathy and enquiries about the Japan earthquake and tsunami from puppeteers and puppet theatre people all over the world.

First of all, the members of Puk in Tokyo are safe and sound. However, some of them have to visit their families and relatives in the disaster stricken area. The damage caused by the tsunami was unbelievable. It was an unprecedented disaster. As if it were not enough, the nuclear crisis at Fukushima (about 200 kilo from Tokyo) caused by the tsunami, only added to it. The residents within 30 kilo radius have been ordered to evacuate. It is indeed the worst situations for the disaster sufferers. As to the communication with the disaster stricken area; the local people have no means to communicate and even if they have, such means (e.g. mobile) can be overwhelmed by over usage. At the moment a lot of people still have not been able to contact their beloved ones, let alone telling them that they are alive.
Festivals/Events
21. März 2011

21. März: Worldwide Puppetry Day 2011

Message written by Prof. Henryk Jurkowski
Here I am, in the town of Omsk in Western Siberia. I enter the ethnographic museum where my eyes are immediately drawn to the great display case where dozens of figures - idols of the Ugrofine tribes, the Menses and the Chantes, are to be seen. They seem to greet every visitor. My instinct moves me to respond and I greet them in return. They are magnificent. They represent a surviving trace of the spirituality of generations of primitive humanity. They and their imaginary world are at the root of the first manifestations and images of theatre, both sacred and profane.

Art collections are overflowing with idols and sacred figures which little by little fade from memory. But in the museums there are also puppets which even now guard the imprint of the hands of their creators and manipulators. In other words, these puppets retain traces of human dexterity, fantasy and spirituality. Puppet collections exist on every continent and in almost every country, the pride of their collectors. They constitute important sites for research, guarding vital memories while bringing important proof of the diversity of our discipline.
Ausschreibungen
01. März 2011

5. Open Stage am Figurentheater-Kolleg in Bochum


FRIDA organisiert „aus dem off 5“


FRIDA ist ein Netzwerk aus theaterschaffenden Leuten, die zweimal im Jahr am Figurentheater-Kolleg eine OpenStage – „aus dem off“ - organisieren. Eine offene Bühne für alle und alles, Figuren-, Objekt- und Materialtheater, Clowns, Schauspiel, Musik, Tanz, Texte .....  Dazu sind Interessierte herzlich eingeladen, ihre Projekte von plus/minus 10 Minuten Dauer vor ein Publikum zu bringen.

Informationen und Anmeldung  unter figurentheaterstammtisch@gmx.de2 Bochum

„aus dem off 5“ findet statt am Sonntag, den 19. Juni 2011
Figurentheater-Kolleg
Hohe Eiche 27,
44892 Bochum
Neuerscheinungen
24. Februar 2011

PUCK n°17 . Le point critique

Ouvrage collectif dirigé par Brunella Eruli, 2010
Coédition l'Institut international de la marionnette / L'Entretemps.


Weitere Informationen unter Publikationen
Neuerscheinungen
23. Februar 2011

Le Pari de la Marionnette au Théâtre

Ein reich ausgestattetes Buch über die eigene Arbeit schenkte sich das Théâtre de la Marionnette in Paris zum 18. Geburtstag. Auf 216 Seiten sind zahlreiche Bilder, Erinnerungen und Reflexionen versammelt über die Gruppen und Inszenierungen, die in all den Jahren an verschiedenen Orten in Paris und anderswo präsentiert wurden. Isabelle Bertolas Vorwort verweist auf den seltsamen Status dieses von ihr geleiteten "Theaters" ohne Haus. Zu den Autoren gehören Künstler wie zum Beispiel Massimo Schuster und Roland Shön ebenso wie der Theoretiker Jean-Luc Mattéoli oder die frühere Leiterin des Théâtre de la Marionnette und heutige Direktorin des Institut Internationale de la Marionnette in Charleville-Mézières, Lucile Bodson. 

Pour féter ses dix-huit ans d'existence, le Théâtre de la marionnette à Paris vient de sortir un beau livre d'images, de souveniers et de réflexion: "Le paris de la marionnette au théâtre". Les nombreuses photographies témoignent de l'inventivité des spectacles acceuillis et soutenus par le Théatre. Les textes, signés par des artistes, des chercheurs, des journalistes et autres fins connasseurs reflètent les singularités de cette institution théâtrale unique dans la capitale. Ce livre est aussi une  belle introduction aux charmes puissants des arts de la marionnette.

éditions de l'œil, Montreuil, 2010
www.theatredelamarionnette.com
Neuerscheinungen
17. Februar 2011

figurentheater tübingen: creationen 1991-2009

Der reich bebilderte und gestalterisch sehr ansprechende Band blickt zurück auf die bisherige künstlerische Arbeit des 1991 von Frank Soehnle und Karin Ersching gegründeten Theaters. Vorgestellt und kommentiert werden die vom Solisten Soehnle erarbeiteten Inszenierungen, die ohne gesprochenes Wort atmosphärisch dichte Assoziationsräume entwerfen, sowie die Ensembleproduktionen auf literarischer Basis, Regiearbeiten und Kooperationsprojekte, Kurzfilmproduktionen. Alle Texte in deutscher und englischer Sprache.

figuren theater tübingen (Hrsg.)
creationen 1991-2009
Eine Reise in Bildern und Worten
mit Texten von Katja Spiess, Enno Podehl, Christian Bollow, Christiane Zanger, Frank Soehnle und anderen
Gebundene Ausgabe, 206 S. , Verlag Puppen & Masken, Wilfried Nold Frankfurt 2010

www.puppenundmasken.de
Neuerscheinungen
17. Februar 2011

Theater ohne Fluchtpunkt

Auf der Tagung gleichen Titel basierende Essaysammlung, die sich umfassend mit dem Einfluss des Schweizer Theaterreformers auf die zeitgenössische künstlerische Praxis und theatertheoretische Debatten befasst. Die Beiträge in englischer und deutscher Sprache diskutieren am Beispiel grenzüberschreitender Inszenierungen und Kunstaktionen die Frage, wie weit Appias System der szenischen Module, insbesondere der gegenseitigen Beeinflussung von Raum und Bewegung heute noch oder gerade wieder relevant ist.

Theater ohne Fluchtpunkt
Das Erbe Adolphe Appias: Szenographie und Choreographie im zeitgenössischen Theater
Theatre without Vanishing Points. The Legacy of Adophe Appia: Scenography and Choreography in Contemporary Theatre
Hrsg. / Eds: Gabriele Brandstetter, Birgit Wiens
Alexander Verlag Berlin 2010

www.alexander-verlag.com
Neuerscheinungen
17. Februar 2011

Dutch playlist of youtube films

Puppetry Museum Pamphlet No. 133 - YouTube films

We have pleasure in enclosing Puppetry Museum Pamphlet No. 133: Dutch-language information about a playlist of 750 international YouTube films in the field of folk and mainstream puppet theatre and related arts.
From an inspirational point of view, we have created our own list of favourites suitable for young and old, which we selected from the impressive catalogue of material available on the Internet, resulting in an intriguing explorative journey through the fascinating world of puppet, shadow puppet and figure theatre. View and listen to performance fragments and presentations through www.youtube.com/ottopopmus#g/p.

Any tips, additions, suggestions and/or remarks with regard to the playlist and films offered are more than welcome. Please send your reactions, stating your name and contact details, to otto@poppenspelmuseum.nl.

Otto van der Mieden
Poppenspe(e)lmuseum, Kerkweg 38 8193 KL Vorchten NL
Tel./Tél.: +31(0)578 - 56 02 39 Fax: +31(0)578 - 56 06 21 Info: +31(0)578 - 63 13 29
Neuerscheinungen
17. Februar 2011

Pinocchio - naseweis, lustig, weltberühmt

von Ingrid Ramm-Bonwitt

Geb. Ausgabe, 176 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Verlag Puppen Masken, Wilfried Nold Frankfurt 2011

Carlo Collodis berühmtes Kinderbuch wurde weltweit übersetzt und immer wieder neu illustriert. Es hat Literaten, Pädagogen, Theater- und Filmregisseure, Puppenspieler und bildende Künstler zu den unterschiedlichsten Deutungen und Bearbeitungen angeregt. Die Autorin Ingrid Ramm-Bonwitt stellt die Geschichte in ihren einzelnen Kapiteln vor und gibt neben einem Einblick in die Biographie des Autors auch Deutungsansätze zu Collodis erzählerischen Absichten und Techniken sowie rezeptionsgeschichtliche Informationen. Eine besondere Attraktion dieser Veröffentlichung ist die Fülle der Illustrationen aus der Zeit von „Pinocchios“ Erstpublikation 1883 bis heute.

www.puppenundmasken.de