< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | nächste Seite >
Ausschreibungen
20. November 2013

Direktor(in) gesucht: Institut International de la Marionnette

Deadline für Bewerbungen: 22. November 2013!

THE INSTITUT INTERNATIONAL DE LA MARIONNETTE IS SEEKING A DIRECTOR (M/F)

The IIM, an internationally oriented institution, has been participating in the development of puppetry arts since its creation in 1981. It has developed its activities around two sectors: the sector for professional training (ESNAM – Ecole nationale supérieure des arts de la marionnette, the National School for higher education in puppetry arts for initial training, professional continuing education workshops and professional integration programmes) and the sector for Research and documentation (a documentation and resource centre, reception of researchers in residence, coordination of the Puppetry Arts Portal, publications, exhibitions and a patrimonial collection). The Institut International de la Marionnette is funded by the Ministries of Culture and of Communication, the Champagne-Ardenne/Orcca Region, the Ardennes County Council and the City of Charleville-Mézières.

 

Duties

    Managing and continuing with the development of the institution in all its activities, while maximizing financial, logistic and human resources.

    Drawing up, implementing and overseeing the School’s educational project whilst taking into consideration the new location, the evolution of the diploma and possible modifications in the rhythm of recruitment of first-year students.

    Developing a plan for occupational integration and professional continuing education, organizing its implementation in association with administrative and professional partners.

    Reinforcing the spread and influence of the Research and documentation sector in all its components.

    Striving for the establishment and development of outreach initiatives and resources in partnership with the World festival of Puppet Theatres in view of creating a puppetry referent nucleus at territorial, national and international levels.

    Leading a team of 14 permanent staff members and around thirty regular or occasional guest instructors in a year. 

 

Profile and experience

A confirmed professional, an artist or specialized in a cultural field, s/he has extensive knowledge of puppetry arts and the issues connected with initial and/or professional training. S/he shows particular interest in research and is conversant with the contemporary stage and more generally with the visual arts and their aesthetic aims. Accordingly, s/he is a recognized interlocutor in the French and international professional network.

The candidate is experienced in management, endowed with interpersonal skills and has displayed dynamism and an aptitude for stimulating multidisciplinary teams.

S/he masters computer software, speaks fluent French and English. Mastery of other languages (Spanish, German or another) would be a plus.

 

Terms of employment and remuneration

 

Full-time permanent contract (CDI), based in Charleville-Mézières (France).

Assumption of duties: 2 June 2014

Remuneration on the basis of the Collective Bargaining Agreement (Convention Collective) for Live Performance.

 

Applications (CV and cover letter) must be sent concomitantly by electronic and postal mail before 22/11/2013 to:

M. le Président, Institut International de la Marionnette/ESNAM

7, place Winston Churchill

F-08000 Charleville-Mézières

(dir.institut@marionnette.com)

 

Further information as regards the recruitment and its proceedings can be had from Viviane Luck (adm.institut@marionnette.com)

+33 (0)3 24 33 72 50

 

Ausschreibungen
13. November 2013

Int. TrickfilmFestival Stuttgart 2014: Call for Entries

Int. Trickfilm-Festival Stuttgart (22.-27. April 2014): CALL FOR ENTRIES

ANIMATED COM AWARD | DT. ANIMATIONSDREHBUCHPREIS | CRAZY HORSE SESSION

 

Das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) bietet Filmemachern, Regisseuren und Produktionsfirmen eine Plattform, ihre Filme zu zeigen und Trickfilmfans jeden Alters eine Möglichkeit, sechs Tage lang animierte Kurz- und Langfilme aller Genres zu bestaunen. Das ITFS ist eines der weltweit wichtigsten und größten Animationsfilmfestivals und mit mittlerweile jährlich über 80.000 Besuchern ein fester Bestandteil der deutschen und internationalen Filmkultur. Ein umfangreiches Rahmenprogramm umfasst zahlreiche Workshops, Informationsveranstaltungen, Präsentationen und vieles mehr.

 

Ausgeschrieben sind Preise in diversen Kategorien, u.a.

 

CRAZY HORSE SESSION – 48H ANIMATION JAM:

48 Stunden nonstop live animieren und das auch noch vor Publikum! Dieser Wettbewerb richtet sich an Animationsstudenten von internationalen Film- und Kunsthochschulen sowie an freie Animatoren und Animationsproduzenten, die maximal 30 Jahre alt sind. Aus allen Bewerbern werden vier bis fünf Teams à zwei Personen ausgewählt. Die Teams entwickeln innerhalb von 48 Stunden live auf dem Festival einen Animationsfilm. Alle Teams benutzen denselben Character – das Festivalmaskottchen Trixi – um eine kurze Geschichte (30 Sekunden bis 2 Minuten) zu erzählen.

Anmeldeschluss ist der 01. Februar 2014.

Mehr Informationen und Anmeldung zur Crazy Horse Session

 

Weitere Informationen zum Festival unter www.itfs.de


 

Weitere Meldungen
23. September 2013

29.09.2013: Puppentheaterdokumentationen auf Arte TV

Drei Dokumentationen widmet Arte TV am 20. September 2013 der Kunst des Puppenspiels. Vorgestellt wird die Arbeit von Neville Tranter / Stuffed Puppet Theatre (Niederlande), Frank Soehnle /Figurentheater Tübingen und der Handspring Puppet Company (Südafrika).


Wie man Puppen zum Sprechen bringt
Sonntag, 29. September um 17:05 Uhr (26 Min.)

Seit seinem ersten Auftritt mit dem 'Stuffed Puppet Theatre' 1976 schlägt der Australier und Wahl-Neuseeländer Neville Tranter das Publikum mit seiner sagenhaften Fingerfertigkeit und seinen Puppen-Alter Egos in den Bann. Der Film zeigt Tranter bei einem Workshop in Ljubljana sowie bei den Proben zu seinem neuen Stück Mathilde in Amstelveen.

 

Poesie der Fäden

Sonntag, 29. September um 17:35 Uhr (25 Min.)

Frank Soehnle sucht mit seinem berühmten 'figuren theater tübingen' in seiner Arbeit die Grenzbereiche von Figurentheater und anderen Künsten auf. Seine Marionetten sind grazile, zerbrechlich wirkende Fantasiefiguren. Die Dokumentation zeigt Soehnle und seine beiden Mitstreiter in ihrer Theaterwerkstatt bei der Arbeit am Stück „Wunderkammer! Betrachtungen über das Staunen“.

 


Holzwesen mit Courage

Sonntag, 29. September um 18:00 Uhr (26 Min.)

Die Handspring Puppet Company, 1981 in Kapstadt gegründet, steht für politisch engagierte Stoffe, für Grenzgänge zwischen Puppenspiel und Schauspiel: Mit Produktionen wie Woyzeck on the Highveld' oder War Horse hat sie im Bereich des Puppenspiels hohe Maßstäbe gesetzt. Die Dokumentation stellt die Truppe und ihre wichtigsten Arbeiten vor.

 

Weitere Informationen zu den Sendungen www.arte.tv

 

http://www.arte.tv/guide/de/048098-001/wie-man-puppen-zum-sprechen-bringt?autoplay=1

 

Personelles
25. Juni 2013

Gottfried Reinhardt verstorben

Der Puppenspieler, Bühnenbilder und Maler Gottfried Reinhardt starb am 23. Juni 2013 in Dresden.

Der gelernte Architekt Gottfried Reinhardt, Jahrgang 1935, hat als Bühnenbilder für das DEFA-Studio für Trickfilme in Dresden, für verschiedene sächsische Stadttheater sowie freischaffend gearbeitet, bevor er 1972 seine eigenen Puppenbühne gründete. Hier lagen alle Teile des Inszenierungsprozesses vom Bühnenbild über die Handpuppen, die Bühnentechnik, den Text, die Regie und das Spiel in seiner Hand. Gottfried Reinhardt bewegte sich mit seinen kritischen Texten außerhalb der offiziellen Kultur-Szene der DDR.  So waren Privatwohnungen, Ateliers und kirchliche Räume seine Spielstätten. Die Auftritte wurden bald legendär. Im Laufe der Zeit entstanden 16 Puppenspiele, voller Witz und Anspielungen, die in der Zwischenzeit auch alle gedruckt vorliegen.

Einige Jahre wirkte Gottfried Reinhardt als Atelierleiter am Staatlichen Puppentheater Dresden (ab 1990 Puppentheater der Stadt Dresden) sowie ehrenamtlich als Diakon in der russisch-orthodoxen Kirche in Dresden. Auch als Maler und Grafiker hat sich Gottfried Reinhardt einen Namen gemacht. Nachdem er aus gesundheitlichen Gründen den Spielbetrieb einstellen musste, schenkte er der Puppentheatersammlung Dresden 2010 einen großen Teil seines Fundus sowie zahlreiche Entwürfe zu Theater- und Puppentheaterinszenierungen. (Text Lars Rebehn, Foto Frank Höhler)

 

Abbildungen finden sich unter skd-online-collection.skd.museum/de