NRW-Künstlerinnenpreis an Angie Hiesl

25. September 2012

Die Künstlerinnen Angie Hiesl und Yoshie Shibahara erhalten den 17. Künstlerinnenpreis Nordrhein-Westfalen, der in diesem Jahr für die Freie Szene der Darstellenden Künste ausgeschrieben wurde

Die Kölner Regisseurin, Choreographin, Performance- und Installations-Künstlerin Angie Hiesl wird mit dem Hauptpreis in Höhe von 5.000 Euro für ihr wegweisendes und genreüberschreitendes  Lebenswerk ausgezeichnet. „Damit würdigt die Jury eine über 30 Jahre währende künstlerische Arbeit und eine Künstlerin, die sich auch kulturpolitisch für die Arbeit der Freien Kunstszene engagiert hat“, erklärte Emanzipationsministerin Barbara Steffens. Angie Hiesl habe Pionierarbeit geleistet, indem sie im urbanen Raum an den Grenzen von Theater, Tanz und Bildender Kunst an bis dahin theaterfernen Orten ihre Kunst zeigte.

Der Förderpreis, erstmals in Höhe von 10.000 Euro, geht an die Kölner Choreographin, Tänzerin, Schauspielerin und Performerin Yoshie Shibahara, die in Japan geboren wurde.

Der Künstlerinnenpreis wird alljährlich vom Land in einer jeweils anderen Sparte vergeben. Ministerin Steffens wird die Preise im Rahmen einer Feierstunde am 6. Oktober 2012 im Kulturzentrum Fabrik Heeder in Krefeld überreichen.

www.frauenkulturbuero-nrw.de

Weitere Meldungen

Pressemitteilung 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerb

Eine 7- köpfige Jury wählte anläßlich des 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerbs Andreas Blaschke zum Sieger. Die Premiere findet am 03.10.2021 um 15.00 Uhr im Max Jacob Theater in Hohnstein statt.