Tanzrecherchen in Bochum und Bonn ausgeschrieben

15. Januar 2015

Das NRW-Kultursekretariat bietet Residenzen für performative Künstler/innen.

Geboten werden sechs-zwölfwöchige Residenzen für performative Künstler/innen im Bereich Tanz, Choreografie, Musik und Performance. Es handelt sich um themenbezogene und ausdrücklich produktionsunabhängige Recherchen bei Renegade/Pottporus in Bochum und Cocoon Dance Bonn.

Zeitraum der Recherchen ist zwischen August und November 2015. Die Ergebnisse werden jeweils im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen präsentiert.

 

Die Tanzrecherche NRW #16 lädt dazu ein, sich in Bochum mit urbanen Ausdrucksformen auseinanderzusetzen und die Bewegung im städtischen Raum zu untersuchen: Welche Räume und welche Verbindungen braucht urbane zeitgenössische Kunst, um in der Stadt wirksam werden zu können? Wo kann sich Urbanität verorten und wie viel Bewegung braucht sie? Und wo bewegt sich die Stadt?

 

Die Identität ist nicht an einen spezifischen Ort gebunden. Gleichzeitig stellen Globalisierung und Migration herkömmliche Raumkonzepte in Frage. Erst in der Bewegung erfahren und erschließen wir Orte mit unserem Körper und schaffen so den Raum, den wir dann mit Geschichten verbinden können. Die Tanzrecherche NRW #17 in Bonn sollte erforschen, wie diese Körper- und Raumerfahrungen als politische und ästhetische Kategorie künstlerisch erfahrbar gemacht werden können.

 

Geboten wird mietfreie Unterkunft für 1–2 Personen, dazu bis zu 7.500 € nach Art und Umfang der Recherche. Persönliche Betreuung, Mentoring und Moderation. Vermittlung zu Institutionen und Experten durch das NRW KULTURsekretariat. Sofern aus den Recherchen Produktionen entstehen, beabsichtigt das Kultursekretariat, in NRW zu einem späteren Zeitpunkt gastierende Aufführungen zu fördern.

 

Die Jury besteht aus Madeline Ritter, Vera Sander und Eckhard Thiemann.

 

Einreichungen mit der Beschreibung des Recherchevorhabens, Referenzen und CV werden nur online entgegengenommen bis 15. Februar 2015. Die Auswahl erfolgt Mitte April 2015. Weitere Informationen zu den Ausschreibungen: 

 

www.nrw-kultur.de/tanzrecherche

 

Kontakt: watty@...

 

 

 

 

Weitere Meldungen

Pressemitteilung 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerb

Eine 7- köpfige Jury wählte anläßlich des 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerbs Andreas Blaschke zum Sieger. Die Premiere findet am 03.10.2021 um 15.00 Uhr im Max Jacob Theater in Hohnstein statt.