Full Spin Festival - Internationales Festival

12. Juni 2015

Dritte Ausgabe des Festivals für Physical Theatre vom 1. bis 5. Juli 2015.

Das Festival Full Spin ist die einzige Plattform für physisches Theater in Deutschland. International renommierte Kompanien und junge Nachwuchstalente des Physical Theatres gastieren im Maschinenhaus Essen. Ihre Arbeiten werden zeigen, was das physische Theater so besonders macht: bildkräftige Ästhetik, Erfindungsreichtum, faszinierende Körperlichkeit, eine unmittelbar berührende Tiefe und ein häufig kurioser Humor.

Im Mittelpunkt stehen nicht allein die Produktionen der teilnehmenden Künstler und Kompanien, sondern ebenso die Gespräche - der Künstler untereinander, aber auch mit dem Publikum. Workshops, Diskussionen, Nachgespräche, ein musikalisches Rahmenprogramm und ein feines Festival-Catering ergänzen das Festivalprogramm. Das Festivalgelände rund um das Maschinenhaus Essen bietet viele Möglichkeiten, direkt mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen.


Zwei Tipps aus dem sehr spannenden Programm:

Im Stück "Rouge Chaperon" der Cie Mouka (Frankreich) tauchen zwei Schauspielerinnen mit Puppen und Objekten in die Geschichte vom Rotkäppchen ein - nicht aber in das landläufig bekannte Märchen. Cie Mouka gräbt sich vor bis in die Untiefen historischer Vorläufer, in denen es weitaus grausamer und folkloristischer zugeht. (2. Juli, 18 Uhr)

In "LifeBag" von Poyo Furioso (Schweiz) agieren acht Körper in einem symbolischen Raum, skizziert durch eine Struktur aus hängenden Säcken. Jeder hat so sein Päckchen zu tragen - sei es das Gewicht einer Liebe, die Last der Arbeit, die Bürde des Lebens - und dann ist da auch noch der Tod. Bietet eine soziale Struktur Halt? (4. Juli, 15 Uhr)

Im Programm des 50-jährigen Jubiläums des Studiengangs "Physical Theatre" an der Folkwang Universität der Künste spielt am Samstag, 4. Juli, 18 Uhr, in der Neuen Aula auf dem Campus in Essen-Werden außerdem die Familie Flöz "Infinita": "Infinita" ist ein physisches Mosaik des Lebens, einfach und virtuos komponiert, ein kurzer Einblick in die Unendlichkeit von Geburt, Sex und Tod und allem was sonst noch komisch ist. Ein Spiel mit der Vergänglichkeit, dem Älterwerden und dem Geboren sein. Eine Inszenierung, die sich in temporeicher und komödiantischer Szenenfolge dem Werden und Vergehen menschlicher Existenzen und ihrer zusammenfließenden Lebenslinien annimmt. Das Leben selbst spielt die Hauptrolle, seine kreative Kraft, die uns scheitern und triumphieren lässt.

 

www.fullspinfestival.de

 

 

 

 

Weitere Meldungen

Pressemitteilung 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerb

Eine 7- köpfige Jury wählte anläßlich des 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerbs Andreas Blaschke zum Sieger. Die Premiere findet am 03.10.2021 um 15.00 Uhr im Max Jacob Theater in Hohnstein statt.