Augsburger Puppenkiste stellt in Bochum aus

29. August 2016

Museum Haus Kemnade zeigt vom 11. September bis 12. Februar 2017 die Helden der Kindheit.

Wer erinnert sich nicht an Lukas den Lokomotivführer, an Jim Knopf, Urmel oder den Räuber Hotzenplotz… Jahrzehntelang faszinieren uns diese Stars an den Fäden mit ihren hölzernen Gesichtern.

Das Kulturhistorische Museum Haus Kemnade zeigt vom 11. September 2016 bis zum 12. Februar 2017 in einer Ausstellung die Helden der Kindheit: Die Augsburger Puppenkiste® . 

Die Marionetten der Augsburger Puppenkiste sind echte Fernseh-Stars. Bis vor wenigen Jahren flimmerten die Abenteuer von Jim Knopf oder Urmel noch über den Bildschirm und faszinierten Jung und Alt. Dennoch war und ist das Marionettentheater bis heute kein Massenmedium. Es schafft etwas, was es sonst kaum zu erleben gibt: Intimität. Allein die Bühne ist eher eine kleine „Kiste“. Aber auch die Zuschauer werden – wenn sie sich darauf einlassen – mit ihrer Fantasie in diese kleine Welt hineingeholt und können dann Großes miterleben, ohne die Strippenzieher dahinter wahrzunehmen.

Unterhaltsam im Spiel, werden den Zuschauern Perspektiven eröffnet, wie sie das „echte“ Theater nicht zeigen kann. Die Figuren verzaubern und unterhalten – eine Erfahrung, die der Gründer der Augsburger Puppenkiste, Walter Oehmichen, machte und weitergab. Im Februar 1948 eröffnete er die Augsburger Puppenkiste, die fortan eine wahre Erfolgsgeschichte wurde.

Ein Grund für den Erfolg der Augsburger Marionettenfamilie ist sicherlich, dass die Figuren miteinander in Dialog gestellt werden: keine minutenlangen Reden und keine von den Puppen nicht zu leistende Gesten oder Gesichtsausdrücke und trotzdem rein visuell eine Handlung zu zeigen. – Die Augsburger Puppenspieler haben es immer geschafft, uns als Zuschauer so einzubinden, dass wir das Nicht-Dargestellte dennoch gesehen haben, ohne den Text des Stückes zu hören.

Die Ausstellung im Kulturhistorischen Museum Haus Kemnade ist die Gelegenheit für alle Fans im Ruhrgebiet, sich die Helden und Schätze der Augsburger Puppenkiste einmal außerhalb des Bildschirms oder Theaters anzusehen.

Zur Eröffnung am Sonntag, 11. September 2016, 11 Uhr, im Haus Kemnade sprechen Gabriela Schäfer, Bürgermeisterin der Stadt Bochum, Bernhard Szafranek, Leiter des Kulturhistorischen Museums Haus Kemnade, und Annette Dabs, Leiterin des Deutschen Forums für Figurentheater und Puppenspielkunst.

Der Eintritt ist frei.

Haus Kemnade
An der Kemnade 10
45527 Hattingen
Telefon: 02324/ 3 02 68

Öffnungszeiten:
1. Mai bis 31. Oktober: Dienstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr
1. November bis 30. April: Dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr
Montags ist das Museum geschlossen.

Weitere Infos zu der Ausstellung können bei Herrn Schlierkamp, Kulturbüro und Kulturhistorische Museen, Telefon: 0234/ 910-3300 erfragt werden.

Weitere Meldungen

Pressemitteilung 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerb

Eine 7- köpfige Jury wählte anläßlich des 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerbs Andreas Blaschke zum Sieger. Die Premiere findet am 03.10.2021 um 15.00 Uhr im Max Jacob Theater in Hohnstein statt.