Fanfare Masolo auf der KinderKulturKarawane

06. März 2017

Kinder- und Jugendkulturgruppen aus drei Kontinenten sind in Deutschland unterwegs.

Alte FIDENA-Bekannte sind wieder in Deutschland unterwegs: Fanfare Massolo aus der DR Kongo sind Teil des Programms KinderKulturKarawane 2017.

Das „Centre des Ressources de Solidarité Artistique et Artisanale“, kurz „Espace Masolo“, wurde 2003 von drei kongolesischen KünstlerInnen gegründet. Mit dem Projekt wollen sie künstlerisches Schaffen und solidarisches Engagement miteinander verbinden. Das Zentrum betreut Straßenkinder, ehemalige Kindersoldaten und Kinder und Jugendliche, die als so genannte ‚Hexenkinder’ verstoßen wurden. Sie alle können im Espace Masolo schulische Defizite aufholen und künstlerische sowie kunsthandwerklichen Fertigkeiten erlernen. Das Projekt ermutigt die Kinder und Jugendlichen, für ihre Erfahrungen, ihre Vergangenheit und Zukunft eine künstlerische Form zu finden. Die entstandenen Theater- und Musikstücke, Bilder und Skulpturen sind oftmals Ausdruck dieser Auseinandersetzung und ein Weg, persönliche Identität und Lebensziele neu zu entwickeln.

Schon 2013 war die Brass-Band „Fanfare Masolo“ mit der KinderKulturKarawane in Deutschland und Frankreich unterwegs. Traditionelle afrikanische Lieder, jazzige Stücke und zeitgenössische Musik als Arrangements für Blaskapelle waren bei ihren Auftritten verbunden mit kleinen Showeinlagen und begeisterten das Publikum.

Das Stück: Botalela Ngai
Esther ist eine junge Musikerin aus dem Dorf Kimpia. Sie ist klein, hat aber ein großes Ziel: Esther will die Bewohner ihres Dorfes mit anderen Völkern versöhnen, um als Gemeinschaft für den Schutz des Planeten einzutreten. Anfangs wird sie nicht ernst genommen. Doch mit melancholischen Melodien ihres Saxophons gelingt es ihr in dem Stück Botalela Ngai (Ihr könnt mir vertrauen), die seit langem durch Krieg gespaltenen Völker wieder zu vereinen. die Bäume, die seit jeher im Kontext der Rassen- und Stammeskonflikte abgeholzt wurden, erwachen wieder zum Leben und helfen im Kampf gegen den Klimawandel auf der Erde.

Zeitraum: 20.05. – 26.07.2017 | Personenzahl: 9 | 2 Leiter | 7 Jugendliche|  Technik: Bühne 6×4, 2 Mikros (für Instrumente), CD-Player mit Verstärkeranlage, Grundlicht | Workshop: Musik, Rhythmus, Masken- / Puppenbau

Im Ruhrgebiet sind sie am 4. Juni auf dem Kinderkulturfestival Duisburg zu erleben.

Seit 16 Jahren laden wir jedes Jahr fünf bis sieben Kinder- und Jugendkulturgruppen aus Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas zur KinderKulturKarawane nach Europa ein. Diese Gruppen stellen ihre künstlerischen Produktionen in Schulen, Jugend- und Kulturzentren, auf Festivals und bei anderen Events vor, geben Workshops und erzählen über sich und ihr Leben, ihre Ängste, Wünsche und Hoffnungen. Die jungen Künstler_innen stammen zumeist aus randständigen Verhältnissen (Straßenkinder, Kinderarbeiter, Kriegswaisen, Leben mit Armut, Gewalt und Drogen). In ihren Projekten haben sie über kulturelle und künstlerische Arbeit ihre Würde und ihr Selbstbewusstsein zurückgewonnen und neue Perspektiven entwickeln können. Alle Produktionen, die die Gruppen vorstellen, sind von hoher künstlerischer Qualität.

Seit dem Start im Jahr 2000 haben bislang 674 junge Künstler_innen aus 40 verschiedenen Projekten Theater, traditionellen und modernen Tanz, traditionelle und moderne Musik, Zirkus und Crossover-Produktionen präsentiert. Mehr als 2.850 Aufführungen und Workshops haben die Gruppen absolviert und jährlich etwa 80.000 Menschen erreicht.

Weitere Meldungen

Pressemitteilung 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerb

Eine 7- köpfige Jury wählte anläßlich des 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerbs Andreas Blaschke zum Sieger. Die Premiere findet am 03.10.2021 um 15.00 Uhr im Max Jacob Theater in Hohnstein statt.