Schattentheater-Festival feiert Jubiläum

02. September 2015

Das älteste Festival für zeitgenössisches Schattentheater weltweit wird zehn Jahre alt.

In Zusammenarbeit mit dem Weltverband der Puppenspieler (UNIMA) und der Stadt Schwäbisch Gmünd wurde 1988 das Internationale Schattentheater Festival gegründet. Es ist das älteste und einzige fortlaufende Festival für zeitgenössisches Schattentheater weltweit.

Beim 10. Internationalen Schattentheater Festival vom 9. bis 15. Oktober 2015 werden wieder tausende Gäste aus aller Welt erwartet. Nirgendwo sonst gibt es für Künstler und Publikum die Möglichkeit, die Entwicklungen in dieser jahrhundertealten und den Menschen in seinem Innersten berührenden Kunstform in derart vielfältiger und qualitativ höchster Form zu erleben und zu bestaunen.

Darüber hinaus ist das Festival ein Anlass und Ort zu Begegnung, zu Austausch und Kommunikation in der direkten Auseinandersetzung mit dem erlebten Kunstereignis. Die Atmosphäre, die dies ermöglicht, zeichnet unser Festival aus. In einer oftmals einsamen medialen Welt ist dies ein wichtiger Beitrag zur Gemeinsamkeit und Verständigung. Dass dabei zunehmend ein junges Publikum einbezogen wird, dass es ein besonderes Augenmerk darauf gibt, Kinder und Jugendliche mit der Kunst des Schattentheaters in Kontakt und Auseinandersetzung zu bringen, schafft generationsübergreifende Erlebnisse und richtet den Blick in die Zukunft.

Eröffnung und Open-Air
Eröffnet wird das 10. Internationale Schattentheater Festival am Freitag, 9. Oktober, um 20 Uhr im Festsaal des Kulturzentrums Prediger. Um 21 Uhr sind alle Festivalgäste eingeladen, die Open-Air-Inszenierung „Severinos Leben“ mit dem Ensemble Cia Quase Cinema aus Brasilien bei freiem Eintritt auf dem Johannisplatz zu erleben – ohne Sprache, aber mit viel Musik zum Träumen!

Tagesvorstellungen
Über 25 Aufführungen aus aller Welt gibt es in der eng getakteten Festivalwoche zu sehen – für Erwachsene wie für Kinder. Den Auftakt der Tagesvorstellungen macht am Samstag, 10. Oktober, um 17 Uhr im Franziskaner-Festsaal die Produktion „… und Sara lachte“ des Schattentheaters Sandkorn aus Schwäbisch Gmünd. Ebenfalls um 17 Uhr erwartet die Festivalbesucher am Sonntag, 11. Oktober, im Congress-Centrum Stadtgarten ein besonderes Kinderkonzert: Das Ensemble TheaterFusion Berlin, Peter Lutz und die Philharmonie Schwäbisch Gmünd haben im Rahmen der Reihe „Ohren auf! Konzerte für kleine Leute“ des Gmünder Kulturbüros ihre Version von Smetanas „Die Moldau“ erarbeitet.
Weitere Tagesvorstellungen entführen kleine und große Festivalbesucher jeweils um 11 Uhr und 15 Uhr in die bezaubernde Welt des Schattentheaters: „Ich sehe was …“ mit dem Papiertheater Nürnberg und De Loopers aus Bremen (11.10.), „Schreimutter“ vom Theater Marabu aus Bonn (12.10.), „Sterntaler“ mit dem Puppentheater „die exen“ aus Passau (13.10.), der beliebte Bilderbuchklassiker „Frederik“, gespielt vom Puppentheater Heinrich Heimlich aus Aachen und der Compagnie des Ombrionnettes aus Belgien (14.10.), und „Das kleine Ich bin ich“ vom Weiten Theater Berlin (15.10.) gibt es in der Theaterwerkstatt im Spital zu entdecken. Parallel werden im Franziskaner-Festsaal spannende Produktionen gezeigt: „Ophelias Schattentheater“ mit dem Theater Kunstdünger aus München (12.10.), „Der Mondbrunnen“ vom Gmünder Sandkünstler Christian Kaiser (14.10.) und die abenteuerliche Welt des kleinen Mowgli in der Geschichte „Das Dschungelbuch“, gespielt vom Indigo Moon Theatre aus Großbritannien (15.10.). Im Kulturzentrum Prediger begeistert das Teatro Gioco Vita aus Italien am Dienstag, 13. Oktober, um 11 Uhr und 15 Uhr mit der Vorstellung „Ein Himmel für den kleinen Bären“.

Abendvorstellungen
International gefeierte, größere Schattenspiel-Produktionen finden beim Schattentheater Festival Schwäbisch Gmünd im Congress-Centrum Stadtgarten und im Kulturzentrum Prediger ihren Raum: Tief in die tägliche Routine versunken, entdeckt eine junge Frau einen Durchgang zu einer Realität voller Magie. So fühlt sie sich wie „Alice im Wunderland“, eine Lieblingsfigur aus ihrer Kindheit – bezaubernd in Szene gesetzt von der argentinischen Compañía Ochojos am Samstag, 10. Oktober, um 19 Uhr im Stadtgarten. Das Ensemble Double Image Theater Lab aus New York führt die Zuschauer um 21 Uhr in die romantische und historische Zeit der Dichter Xu Zhimo und Federico García Lorca in „A Chance Shadow“ (10.10., Prediger). Und wie ein kleines Mädchen mit roten Schuhen durch die Welt tanzt, um sich seine Träume zu erfüllen, erzählt die Familienvorstellung „Tutu“ des niederländischen Theaters Lichtbende (11.10., 20 Uhr, Prediger). Für den Regisseur Fabrizio Montecchi ist die Geschichte „Der Ritter, den es nicht gab“ eine spannende Suche nach der wahren Identität der zeitgenössischen Menschen, zwischen Realität und Schein – mit Leichtigkeit, Ironie und dem Medium Schatten erzählt vom Teatro Gioco Vita und Théâtre de Bourg-en-Bresse (12.10., 20 Uhr, Stadtgarten). Beeindruckende Bilder hat auch das polnische Teatr Kubus gefunden, um die Welt des Dichters und Malers Bruno Schulz auf die Bühne zu bringen. „Die Zimtläden“ beschreiben das Leben einer versunkenen Stadt in Galizien, in dem Schein und Wirklichkeit verschwimmen (13.10., 20.30 Uhr, Prediger). Eine Erzählung, wie geschaffen, um mit den Mitteln des Schattentheaters eine gleichermaßen komische wie ernsthafte Geschichte zu erzählen, steht weiterhin mit „Gulliver“ auf dem Festivalprogramm (14.10., 20 Uhr, Stadtgarten). Gespielt wird das kleine Opernkunstwerk von den Ensembles Controluce Teatro d’Ombre aus Italien und Boulouris 5 aus der Schweiz mit dem brillanten Bariton Francesco Biamonte. Technisch präzise aufeinander abgestimmt beschließt die Multimedia-Performance „Prometheus“ des portugiesischen Theaters Lafontana am Donnerstag, 15. Oktober, um 20 Uhr im Prediger das 10. Internationale Schattentheater Festival.

Workshops und mehr
Weitere Veranstaltungen ergänzen das vielseitige Festivalprogramm, darunter Workshops unter professioneller Leitung, die Einblicke geben in die Bereiche „Malen mit Licht“, „Die Stimme als Instrument“, die „Technik des Schattentheaters“, „Dramaturgie“ und die Gestaltung eigener Installationen im „Schattenlabor 2015“. Nähere Informationen und Anmeldung: Kulturbüro Schwäbisch Gmünd, Telefon (07171) 603-4110. Darüber hinaus präsentiert Fabrizio Montecchi sein im Gmünder Einhorn-Verlag erscheinendes neues Buch „Jenseits der Leinwand“ am Montag, 12. Oktober, um 17 Uhr im Labor im Chor. Ein weiterer Austausch über die Entwicklung im zeitgenössischen Schattentheater bietet ein „Round Table“ mit führenden Vertretern des Genres am Dienstag, 13. Oktober, um 17 Uhr im Labor im Chor. Zum abendlichen Künstler-Treff und geselligen Ausklang des Festivaltages lädt das offene Sandlabor im „Sanderground“ des Gmünder Vereins „Sandtogether“ im Mohrengässle 4 (Waisenhaus-Innenhof) ein.

Erstmalig kooperiert das Festival mit dem Linden-Museum Stuttgart, das eine spannende Ausstellung mit dem Titel "Die Welt des Schattentheaters - Von Asien bis Europa" (3. Oktober 2015 bis 10. April 2016) präsentiert.

Weitere Meldungen

Pressemitteilung 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerb

Eine 7- köpfige Jury wählte anläßlich des 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerbs Andreas Blaschke zum Sieger. Die Premiere findet am 03.10.2021 um 15.00 Uhr im Max Jacob Theater in Hohnstein statt.