Künstlerinnenpreis NRW im Bereich Performance

15. April 2011
Kulturministerium und Emanzipationsministerium wollen in diesem Jahr zwei herausragende Künstlerinnen im Bereich Performance mit dem Künstlerinnenpreis Nordrhein-Westfalen würdigen. Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro soll an eine Nachwuchskünstlerin gehen. "Wir wollen mit der Ausschreibung für Performance erstmals eine interdisziplinäre Kunstform prämieren. Damit wird der Preis für Künstlerinnen geöffnet, die genreüberschreitend kreativ sind", sagte Kulturministerin Ute Schäfer. Ministerin Barbara Steffens fügte hinzu: "Performancekünstlerinnen erhalten nicht die öffentliche Wahrnehmung, die ihnen gebührt, obwohl sie unserer Kunstlandschaft wichtige Impulse gegeben haben. Deshalb soll der Preis
erstmals das Augenmerk auf diese Künstlerinnen lenken." Kulturministerin Ute Schäfer wird die Preise im Herbst 2011 verleihen. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 22. Juli 2011.

www.frauenkulturbuero-nrw.de/preise.html
Bei der Kunstform Performance kann es sich beispielsweise um eine Musikperformance, eine Tanzperformance, eine Theaterperformance, eine Literaturperformance oder eine Performance der Bildenden Kunst handeln. Das
Besondere des diesjährigen Künstlerinnenpreises Nordrhein-Westfalen ist, dass die bisherige Spartenzuordnung der einzelnen Kunstformen hier keine Rolle mehr spielt, sondern interdisziplinäre Genreüberschreitungen im Fokus stehen. Dabei ist die Künstlerin selbst häufig das Medium, das körperbezogen und experimentell in einem offenen unwiederholbaren Prozess agiert, in Form
einer Live-Performance vor Ort, einer dokumentierten Performance per Video, oder einer virtuell erfundenen Performance.
Der vom Frauenkulturbüro NRW e.V. organisierte Künstlerinnenpreis Nordrhein-Westfalen wird seit 1996 jährlich im Wechsel durch das Kulturministerium oder durch das Ministerium für Emanzipation in einer anderen Sparte verliehen: Multimedia / Neue Medien, Theaterliteratur, Komposition/Neue Musik, Keramikkunst, Filmregie, Literatur, Fotografie, Popularmusik, Bildhauerei/Installation, Kamera, Illustration, Theaterregie, Choreografie / Zeitgenössischer Tanz, Malerische Positionen und Baukunst.
Weitere Informationen sowie Bewerbungsunterlagen sind erhältlich beim Frauenkulturbüro NRW e.V. unter
http://www.frauenkulturbuero-nrw.de/preise.html
Ihre Ansprechpartnerin ist Sophia Boettcher-Willig

Frauenkulturbüro NRW e.V.
Kulturzentrum Fabrik Heeder
Tel. 02151/393025
www.frauenkulturbuero-nrw.de
Weitere Meldungen

Pressemitteilung 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerb

Eine 7- köpfige Jury wählte anläßlich des 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerbs Andreas Blaschke zum Sieger. Die Premiere findet am 03.10.2021 um 15.00 Uhr im Max Jacob Theater in Hohnstein statt.