Ein imaginäres Museum

03. August 2020

Tauchen Sie ein: VR-Technologie trifft Puppenspiel, Eröffnung am 17./18. Oktober 2020

Am 17.10.2020 (1520 Uhr) und 18.10.2020 (1115 Uhr) wird die erste Präsentation der VR-Ausstellung im Rahmen des „Kulturraum Bochum“ in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden. Interessierte können für die Dauer von je 30 Minuten in der virtuellen Welt auf die Reise gehen. Anmeldungen sind ab dem 5.10.2020 möglich, die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt. Senden Sie zur Anmeldung eine Mail mit Namen, Adresse, Telefonnummer und mind. zwei Terminwünschen mit Uhrzeitangaben an die E-Mail-Adresse info [at] fidena.de. Weitere Details werden mit dem Start der Anmeldephase bekannt gegeben. Der Eintritt ist frei

 

Ein imaginäres Museum

Die Besucher*innen erhalten eine VR-Brille und können sich selbständig durch fünf virtuelle Räume bewegen, mit Puppen und Objekten interagieren, Hintergrundinfos oder dokumentarisches Material abrufen und sich vom dfp-Gründer Fritz Wortelmann durch die Ausstellung führen lassen. So entsteht ein einzigartiges, immersives Ausstellungserlebnis über die Geschichte, die Entwicklung und Spielformen des Puppenspiels. Das dfp arbeitet hierfür mit DIGIFACTURA zusammen - einem Startup, das sich auf die 3D-Digitalisierung von Kunst- und Kulturgut spezialisiert und die Virtual Reality-Welt exklusiv für die Ausstellung entworfen hat. Tauchen Sie ein in die Welt des Figurentheaters!

 

Was wird gezeigt?

Anhand von Figuren aus aller Welt bekommen die Besucher*innen in fünf unterschiedlichen, thematisch abgestimmten Räumen die Faszination des Puppenspiels in all seinen Facetten gezeigt. Mit dabei ist immer Fritz Wortelmann, der als animierte Figur durch die Ausstellung führt, die Exponate erklärt und Hintergrundinfos - auch zur Figurentheaterforschung - liefert.

Einen ersten Eindruck können Sie den Bildern in der obigen Galerie entnehmen. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Arbeitsstände handelt - sowohl die Räume als auch die Exponate werden derzeit noch bearbeitet.

 

Die fünf Räume

Raum eins: Der deutsche Wald

Wortelmann und seine Zeitgenoss*innen: historisches Handpuppenspiel ab 1900, Puppen als NS-Propagandamittel, Künstlerisches Handpuppenspiel von Lore Lafin

Raum zwei: Ein altertümlicher Marktplatz

Lustige Figuren: historische sowie aktuelle Kasperfiguren, Überblick über internationale Artverwandte des Kaspers, etwa aus Italien, England oder Griechenland sowie Beispiele der lustigen Figur aus Indonesien

Raum drei: Ein Basar

Faszination Wayang: Indonesisches Figurentheater in all seinen Facetten

Raum vier: Ein Tempel

Streifzug durch verschiedene Figurentheaterformen Asiens

Raum fünf: Ausstellungsraum des dfp

Sammelsurium vom "Rest der Welt": Einzelexponate aus Mali, Australien und Italien

 

Mehr Infos zur Ausstellung, inklusive Videoausschnitt und Dokumentationsmaterial, finden Sie hier!

 

 

Kontakt und Infos

Projektleitung und Konzeption:

Annette Dabs und Mareike Gaubitz, doku@...

Entwicklung und Programmierung:

DIGIFACTURA, Alexander Philippi und Team, ap@...

Sounddesign:

Loop Postproduktion, Maximilian Rodegra, max.rodegra@...

 

 

Ein herzlicher Dank gilt den Förderern dieses Projekts

Weitere Meldungen

Pressemitteilung 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerb

Eine 7- köpfige Jury wählte anläßlich des 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerbs Andreas Blaschke zum Sieger. Die Premiere findet am 03.10.2021 um 15.00 Uhr im Max Jacob Theater in Hohnstein statt.