FigurenTheaterWoche mit 40-jähriger Tradition

07. Januar 2016

Eine große Bandbreite modernen Puppenspiels ist im Januar in Gelsenkirchen zu erleben.

Auf eine 40-jährige Tradition kann das Figurentheater in Gelsenkirchen zurückblicken, wenn es vom 23. Januar bis zum 31. Januar 2016 wieder heißt: Vorhang auf für die „4. FigurenTheaterWoche Gelsenkirchen“.

Was 1976 als „Tage des deutschen Puppenspiels“ im Revierpark Nienhausen begonnen wurde, wird seit 2010 vom Kulturreferat der Stadt Gelsenkirchen als FigurenTheaterWoche Gelsenkirchen fortgeführt. Auch im Jahr 2016 geben sich wieder die besten Figurentheater ein Stelldichein in Gelsenkirchen.

Das im zweijährigen Rhythmus präsentierte Festival zeigt die ganze Bandbreite des modernen Puppenspiels von der traditionellen Marionette über Handpuppen, Stab- und Klappmalfiguren, Tischtheater, offen und verdeckt geführte Figuren zum Teil unter Beteiligung von Schauspielern oder auch komplett als Schattentheater.

Elf Bühnen präsentieren insgesamt 15 Inszenierungen von den traditionellen Grimms Märchen in entstaubter Version über die Kinderbuchklassiker der Neuzeit wie „Der kleine König“ oder „Pettersson und Findus“ für Kindergärten, Grundschulen und Familien bis hin zu spannenden Abendinszenierungen für Erwachsene. Besonders erwähnenswert ist dabei die Eröffnungsveranstaltung mit dem Düsseldorfer Künstlerduo „half past selber schuld“, die mit der Inszenierung „Pinocchio Sanchez“ einen Bühnencomic für Erwachsene präsentieren und damit neue Wege im Figurentheater beschreiten.

Das Programmheft ist erschienen und kann auch im Internet unter www.gelsenkirchen.de/figurentheaterwoche eingesehen werden.

Der Vorverkauf hat begonnen. Karten sind erhältlich beim Consol Theater unter Tel. (0209) 988 22 82 oder unter figurentheater@consoltheater.de

Weitere Informationen erteilt Hans-Joachim Siebel unter Tel. (0209) 169 61 62 oder hans-joachim.siebel@gelsenkirchen.de

Veranstalter der FigurenTheaterWoche Gelsenkirchen ist das Referat Kultur der Stadt Gelsenkirchen in Kooperation mit der Bürgerstiftung Gelsenkirchen.

Foto: Inspiriert von Hieronymus Boschs spät-mittelalterlichem Gemälde "Der Garten der  Lüste"  präsentiert  der  Schauspieler  und  Puppenbauer  Marc  Schnittger am Samstag, 30. Januar, 20 Uhr, im Consol Theater eine fantastische Kombination aus Figurentheater, Schauspiel  und  Klangwelt.

Weitere Meldungen

Pressemitteilung 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerb

Eine 7- köpfige Jury wählte anläßlich des 3. Hohnsteiner Kasperwettbewerbs Andreas Blaschke zum Sieger. Die Premiere findet am 03.10.2021 um 15.00 Uhr im Max Jacob Theater in Hohnstein statt.