Personelles
Personelles
05. Dezember 2019

Organisationsleiter*innen gesucht

Für das Internationale Figurentheaterfestival BLICKWECHSEL 2020

Personelles
11. November 2019

Anhaltisches Theater Dessau sucht Puppenspieler*innen

Für die Spielzeit 2020/21 (oder früher) sucht das Theater zwei Kolleg*innen für das Puppenspiel
Personelles
06. November 2019

FIDENA 2020 sucht Praktikant*innen

Für die kommende FIDENA (19. bis 30. Mai 2020) suchen wir noch helfende Hände ab 01.03.2020
Personelles
06. November 2019

FIDENA 2020 sucht Ticketing-Fachkraft

Wir suchen Unterstützung ab Februar 2020 (befristet bis Ende Mai 2020).
Personelles
04. November 2019

Gesellschaft zur Förderung des Puppenspiels e.V.

Gesucht wird ein*e Mitarbeiter*in für Verwaltung und Projekt-Management.
Personelles
26. August 2019

Anhaltische Theater Dessau sucht eine*n Spieler*in

Die Proben für die Produktion "Der kleine Prinz" beginnen am bereits am 02.09.19.
Personelles
15. Juli 2019

Figurentheater Fithe sucht Puppenspieler*innen

Jeweils eine Stelle in 2020 und 2021 - Bewerbungsfrist ist der 15.09.2019
Personelles
12. Juni 2019

Wir suchen Unterstützung im Bereich Verwaltung / Finanzen

Beginn frühestmöglich, spätestens zum 01.10.2019, 29 Std. pro Woche
Personelles
22. Mai 2019

Meininger Staatstheater sucht Direktor*in

Für die Sparte Puppentheater wird ab 01.08.2020 eine Nachfolge gesucht.

Personelles
01. Mai 2019

Puppenspieler*in für Theaterproduktion gesucht

Bewerbungen für die Produktion (4+, Premiere im Dezember) sind bis zum 10. Mai möglich

Personelles
02. April 2019

Müllers Marionetten-Theater sucht Nachfolger*in

Ursula und Günther Weißenborn werden sich im Juli 2020 zurückziehen.

Personelles
04. Februar 2019

Puppentheater Zwickau sucht ehrenamtliche Helfer*innen

Erstes internationales Puppentheaterfestivals in Zwickau sucht Unterstützung
Personelles
31. Juli 2018

Landesverdienstorden Sachsen‐Anhalt verliehen

Der Intendanten des Puppentheater Magdeburg erhält Ehrung.

Personelles
16. Juli 2018

Puppenspieler*in für Winterstück gesucht

Das Kölner Künstler Theater sucht Verstärkung für "Der Schneekönig" .

Personelles
27. März 2018

Mitspieler für Produktion gesucht

Das Theater Salz+Pfeffer (Nürnberg) sucht einen Mitspieler (jung, männlich).

Personelles
06. Februar 2018

Figurentheaterstudentin sucht Spiel-Möglichkeit

Li Kemme studiert im letzten Jahr an der HMDK Stuttgart und sucht Engagements ab Sommer 2018.

Personelles
17. Januar 2018

FIDENA sucht Sprecher*innen für Tonaufnahmen

Für eine Produktion suchen wir verschiedenen Menschen mit Sprecherfahrung.

Personelles
04. Januar 2018

Theater sucht Leitung

Die Spielstätte Theaterwerkstatt Pilkentafel in Flensburg schreibt den Posten der Geschäftsführung aus.

Personelles
30. November 2017

Ehrenpreis für FIDENA-Leiterin Annette Dabs

Marketing Club Bochum vergibt Auszeichnung für ein Markenzeichen der Stadt.

Personelles
16. Juli 2014

Neuer Künstlerischer Leiter der SCHAUBUDE Berlin

Neuer Künstlerischer Leiter der SCHAUBUDE Berlin wird mit Beginn der Spielzeit 2015/2016 der Theaterwissenschaftler Tim Sandweg.Tim Sandweg folgt Silvia Brendenal nach, die das Haus seit 1997 als künstlerische Leiterin führt und zu einer der besten Adressen für nationales und internationales Puppen-, Figuren- und Objekttheater im deutschsprachigen Raum entwickelt hat. Silvia Brendenal geht mit Ende der Spielzeit 2014/15 in den Ruhestand.

 

Tim Sandweg, Jahrgang 1987, studierte Theaterwissenschaft und Deutsche Philologie an der Freien Universität Berlin, bevor er 2009 als Dramaturg ans Puppentheater der Stadt Magdeburg ging. Dort war zuletzt auch an der künstlerischen Leitung des 10. Internationalen Figurentheaterfestivals »blickwechsel« beteiligt. Seit 2009 gehört er der Redaktion des Magazins für Puppen-, Figuren- und Objekttheater »double« an und ist seit 2012 Lehrbeauftragter für Dramaturgie und Theorie am Studiengang Figurentheater der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Tim Sandweg war bis zu seiner Berufung als künstlerischer Leiter Mitglied der Jury des Berliner Senats für Freie Gruppen.

Nach Dr. Gerd Taube (1993-1997) und Silvia Brendenal  wird er direkter Ansprechpartner für die Puppen-, Figuren- und Objekttheaterszene in Berlin und darüber hinaus sein.

 

www.schaubude-berlin.de

 

 

Personelles
01. Juli 2014

Zum Tod von Annette Wurbs

Am 26. Mai 2014 verstarb – plötzlich und viel zu früh – die Puppenspielerin, Schauspielerin und Regisseurin Annette Wurbs.

Nach ihrem Abschluss an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin, Studiengang Puppenspielkunst, war sie unter anderem Ensemblemitglied am Puppentheater der Stadt Gera. Ihre langjährige Arbeit mit dem Theater Handgemenge begann 1992 mit der legendären Inszenierung „Wer andern in die Stube schlägt, malt selbst Verein“. In den 90er Jahren gehörte Annette Wurbs auch zum Ensemble des Kammertheaters Neubrandenburg, wo sie unter anderem an dem außergewöhnlichen Langzeitprojekt „Die Wassermannlüge“ nach David Großmann mitwirkte. In den letzten zehn Jahren war Annette Wurbs ausschließlich freiberuflich tätig und beteiligt an international erfolgreichen Inszenierungen wie zum Beispiel „Königs Weltreise“ oder „Hamlet://Macht.Schatten.Play".

Mit Annette Wurbs hat die Figurentheaterszene eine hochprofessionelle Künstlerin und warmherzige Kollegin verloren.

 

www.annette-wurbs.com

Personelles
02. April 2014

Eloi Recoing neuer Direktor des Institut Internationale de la Marionnette

Eloi Recoing ist zum neuen Direktor des Institut International de la Marionnette in Charleville-Mézières ernannt worden. Er wird die Stelle im kommenden Juli antreten.

 

Der Regisseur, Pädagoge, Schriftsteller und Übersetzer Eloi Recoing befasst sich schon seit langer Zeit intensiv mit dem Puppentheater, sowohl persönlich als auch beruflich. Als künstlerischer und pädagogischer Leiter des  von seinem Vater Alain Recoing gegründeten Théâtre aux Mains Nues ist er mit den Fragen der Ausbildung und Weitergabe bestens vertraut. Eloi Recoing ist außerdem Dozent am Instiut für Theaterwissenschaft an der Universität Sorbonne Nouvelle und unterrichtet an mehreren Theaterhochschulen.

 

Eloi Recoing was appointed Director of the Institut International de la Marionnette. He will take office in July 2014.

As a stage director, a teacher, a writer and a translator, Eloi Recoing dealt with Puppetry throughout his life, as well in private as in public. As the artistic director and the teaching head of the Théâtre Aux Mains Nues, which was founded by his father Alain, Eloi Recoing is deeply touched by the stakes of education and transmission. He is a lecturer at the Institut d’Études Théâtrales at the University of Sorbonne Nouvelle – Paris 3 and he also teaches in several theatre schools.

 

www.marionnette.com

 

 

Personelles
18. März 2014

Bernhard Morgenstern gestorben

Am 13. März verstarb nach kurzer Krankheit der Puppenspieler und Heilpädagoge Bernhard Morgenstern. Von 1983 bis 2009  leitete und prägte er den Arbeitskreis Puppenspiel im Landesverband der Amateurtheater Baden-Württemberg.

 

Auch für das Puppenspielertreffen in Friedrichshafen (früher in Ravensburg), das mit seinem Aufführungs- und Fortbildungsprogramm regelmäßig bundesweit und international auf großes Interesse stieß, wirkte Bernhard Morgenstern als Mentor, Organisator und nicht zuletzt als aktiver Dozent.

Personelles
14. Dezember 2013

Die Puppenspielerin Mo Bunte ist verstorben

Am 12. Dezember 2013 verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit die Puppen- und Maskenspielerin, Schauspielerin, Ausstatterin und Regisseurin Mo Bunte.

 

In den Inszenierungen des von ihr gegründeten theater kranewit entwickelte sie eine unverwechelbare Ästhetik, geprägt durch den Einsatz von Materialien wie Holz, Draht und Papier. Mo Bunte, die ihre Ausbildung zur Puppenspielerin Anfang der 1980er am Figurentheater-Kolleg in Bochum absolvierte, war mit Ihren Arbeiten auf vielen internationalen Festivals zu Gast und wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Mit ihrer großen Empathie für das Genre und seine Protagonisten, ihrem lakonischen Humor und ihrer eigenwilligen Kreativität  gehörte sie fraglos zu den herausragenden Persönlichkeiten der freien Figurentheaterszene. Wir werden sie alle sehr vermissen.

Personelles
12. August 2013

Leipziger Bewegungskunstpreis 2013

Samira Lehmann, Stefan Wenzel und Michael Vogel erhalten Leipziger Bewegungskunstpreis 2013 für ihre Inszenierung "Der Freischütz", die im September 2012 im Lindenfels Westflügel in Leipzig Premiere feierte.

 

Aus der Begründung der Jury zur Preisvergabe:


"Hier erscheint die Volkssage als Gruselmär im Jägerlatein samt Rocksong-Garnitur. Die romantische Oper als pittoreskes Figuren und Objekttheater. Dieser „Freischütz“ ist ein spitzbübisch-diabolisches Stück, auch über die Fadenscheinigkeit der Wirklichkeit, die Janusköpfigkeit des Menschen, des Lebens – und ja, der Gegenstände dieses Lebens. Was diese Inszenierung insgesamt mit einem guten Quantum Ironie entfaltet, dabei aber immer klug genug ist, dieser Geschichte den ihr eigenen Zauber dunkler Romantik zu belassen."

 

www.bewegungskunst-leipzig.de
www.westfluegel.de

Personelles
25. Juni 2013

Gottfried Reinhardt verstorben

Der Puppenspieler, Bühnenbilder und Maler Gottfried Reinhardt starb am 23. Juni 2013 in Dresden.

Der gelernte Architekt Gottfried Reinhardt, Jahrgang 1935, hat als Bühnenbilder für das DEFA-Studio für Trickfilme in Dresden, für verschiedene sächsische Stadttheater sowie freischaffend gearbeitet, bevor er 1972 seine eigenen Puppenbühne gründete. Hier lagen alle Teile des Inszenierungsprozesses vom Bühnenbild über die Handpuppen, die Bühnentechnik, den Text, die Regie und das Spiel in seiner Hand. Gottfried Reinhardt bewegte sich mit seinen kritischen Texten außerhalb der offiziellen Kultur-Szene der DDR.  So waren Privatwohnungen, Ateliers und kirchliche Räume seine Spielstätten. Die Auftritte wurden bald legendär. Im Laufe der Zeit entstanden 16 Puppenspiele, voller Witz und Anspielungen, die in der Zwischenzeit auch alle gedruckt vorliegen.

Einige Jahre wirkte Gottfried Reinhardt als Atelierleiter am Staatlichen Puppentheater Dresden (ab 1990 Puppentheater der Stadt Dresden) sowie ehrenamtlich als Diakon in der russisch-orthodoxen Kirche in Dresden. Auch als Maler und Grafiker hat sich Gottfried Reinhardt einen Namen gemacht. Nachdem er aus gesundheitlichen Gründen den Spielbetrieb einstellen musste, schenkte er der Puppentheatersammlung Dresden 2010 einen großen Teil seines Fundus sowie zahlreiche Entwürfe zu Theater- und Puppentheaterinszenierungen. (Text Lars Rebehn, Foto Frank Höhler)

 

Abbildungen finden sich unter skd-online-collection.skd.museum/de

 

Festivals/Events
18. Juni 2013

Festival "Itinérance" in Villeneuve im memoriam Wladyslaw Znorko

Parallel zum Internationalen Festival d'Avignon läuft gleich nebenan in Villeneuve-lès-Avignon vom 4. bis 24. Juli 2013 zum 10. Mal das  „Festival des Théâtres en itinérance“, mit einer Programmierung zwischen Kino, Konzerten, Varieté und Freiem (Figuren)Theater.  In Partnerschaft mit La Chartreuse (Centre national des écritures du spectacle)  und dem Festival d'Avignon widmet Villeneuve en Scène das diesjährige Programm dem großen  Regisseur und Gründer der Cie. Cosmos Kolej,  Wladyslaw Znorko. Der französische Künstler mit polnischen Wurzeln, in dessen bizarr-poetischen Inszenierungen der expressiv gestaltete Raum und die Bühnen-Objekte ähnlich wie bei Kantor (mit dem er oft verglichen wurde) eine zentrale Rolle spielten, ist im Frühjahr im Alter von nur 55 Jahren in Marseille verstorben. Seine letzte Inszenierung, "Le passage du Cap Horn" ist in Villeneuve zu sehen.

 

www.villeneuve-en-scene.com
 

Personelles
23. Mai 2013

Marius Kob ab 2015 Leiter des Baseler Festivals

Der kommende künstlerische Leiter des FigurenTheaterFestival Basel heißt Marius Kob.  Der gebürtige Magdeburger mit Wohnsitz in Basel machte mit seiner Masterarbeit in Scenic Arts (HdK Bern), „Ghostcity“, auf sich aufmerksam.  Er ist auch Absolvent des Studiengangs Figurentheater an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und gehört zur jungen, breit ausgebildeten Generation Figurenspieler, die das Figurentheater von jeher als Schnittstelle zwischen bildender und darstellender Kunst sehen und betreiben.

Marius Kob gehört mit Christian Schuppli und  Franziska von Blarer bereits zum Leitungsteam der Festivalausgabe 2013 (6. - 8.9.2013) . Ab 2015 wird der die künstlerische Leitung des FigurenTheater Festival Basel übernehmen.

 

www.figurentheaterfestival.ch

Personelles
26. April 2013

Silvia Brendenal erhält ASSITEJ-Preis

„Die ASSITEJ ehrt mit ihrem Preis besondere Persönlichkeiten und Institutionen, die den Stellenwert des Theaters für ein junges Publikum in Kunst und Kulturpolitik behaupten, sichtbar machen und befördern. Sie tun dies mit künstlerischen Anspruch und großem persönlichem Engagement, das es zu würdigen gilt.“ betont Prof. Dr. Wolfgang Schneider, Vorsitzender der ASSITEJ.

 

Die ASSITEJ Preise 2013 gehen an:
Silvia Brendenal - Schaubude Berlin
Roberto Frabetti - La Baracca, Bologna / IT
Jürgen Zielinski - Theater der Jungen Leipzig

 

Der Theaterkritiker und Journalist Martin Linzer würdigte Silvia Brendenals langjähriges Engagement für das Puppen-, Figuren- und Objekttheater und betonte, dass sie „mit freundlicher Insistenz auch mal gegen die Windmühlen der Bürokratie, aber immer mit Vernunft und Engagement für Theater“ kämpfe.

Personelles
22. März 2013

george tabori preis 2013

Der Fonds Darstellende Künste bestätigt:

Die Jury des george tabori preises 2013 entschied gleich zweimal in Richtung Figurentheater und Artverwandte:
Der mit 20.000 Euro dotierte Hauptpreis geht an das "Figurentheater Wilde & Vogel"!
Und der mit 10.000 Euro dotierte Förderpreis geht an "half past selber schuld"!

Wir gratulieren herzlich und freuen uns sehr mit euch!

 

Der Fonds Darstellende Künste erhält seine Fördermittel von der Kulturstiftung des Bundes.

 

Über das Figurentheater Wilde & Vogel und ihren Leipziger Spielort existiert ein SPOT auf unserem Portal. Das Portrait über half past selber schuld folgt in Kürze.

News
06. März 2013

Eveline Gfeller neue Leiterin des Figura Theaterfestivals in Baden

Neue Leitung beim Figura Theaterfestival

 

Die 11. Biennale des Bilder-, Objekt- und Figurentheaters, das Figura Theaterfestival, findet nächstes Jahr unter neuer Leitung von Eveline Gfeller statt.

Gfeller ist seit mehreren Jahren Teil der Programmgruppe des Festivals und seit 2007 Redakteurin der Figura-Verbandszeitschrift. Unterstützt wird sie vom bisherigen Produktionsleiter Markus Lerch.

Die 11. Biennale findet vom 24. bis 29. Juni 2014 in Baden und Wettingen statt.

 


 

Personelles
04. Februar 2013

Schweizer Regisseur Yves Baudin verstorben

Der charismatische Regisseur und Leiter des Théâtre de la Poudrière, Yves Baudin, ist völlig überraschend verstorben. Er erlag in der Nacht vom 1. auf den 2. Februar 2013 im Alter von 57 Jahren einer Herzattacke.

 

Nicht nur das Ensemble in Neuchâtel, mit dem er mehr als 30 Produktionen, darunter international beachtete Inszenierungen wie "Achterloo", "Menagerie fin" oder zuletzt, zum 40. Theaterjubiläum, "Mécanique du sel" erarbeitete, wird ihn kummervoll vermissen. Auch in der internationalen Szene des Genres hinterlässt Yves Baudins Tod eine schmerzliche Leerstelle - als Regisseur mit Mut zum Risiko, als humorvoller und einfühlsamer Gesprächspartner, Ideengeber, Ausstellungsmacher und philosophischer Provokateur wird er uns fehlen.

 

Den Ensemblemitgliedern des Théâtre de la Poudrière und der Familie gilt unser tiefes Mitgefühl. In Freundschaft, Annette Dabs und Anke Meyer.

 

 

 

Personelles
30. Januar 2013

Ausstatter Udo Schneeweiß geht nach Bautzen

Im Februar 2013 verlässt der Puppenbauer und Ausstatter Udo Schneeweiß das Theater
Waidspeicher Erfurt, wo er 25 Jahre für ungezählte Inszenierungen nicht nur die Puppen, sondern auch das Bühnenbild schuf und so für einen ganz eigenen Stil des Hauses sorgte. Von 2001 bis 2011 war er Atelierleiter am Theater Waidpeicher und realisierte die Figuren für unterschiedlichste Kinder- und Erwachseneninszenierungen, oft aus seinem bevorzugten Material Lindenholz. Mit der Premiere des puppenbildnerischen Mammutwerkes der  „Ring des Nibelungen“  - einer Koproduktion von Waidspeicher und Theater Erfurt, für die er die 13 Hauptfiguren schuf -, verabschiedet sich Udo Schneeweiß am 7. Februar von Erfurt um die Werkstattleitung des Puppentheaters am Deutsch-Sorbischen Volksheater  Bautzen zu übernehmen.

 


(Foto: Marcel Krummrich)

Personelles
12. November 2012

Publikumspreis der euro-scene Leipzig an Familie Flöz

Das Theater- und Tanzfestival euro-scene Leipzig vergab in diesem Jahr erstmals einen Publikumspreis für das „beliebteste Stück“. Das Maskentheater Familie Flöz aus Berlin ging mit seinem Stück „Infinita“ als Sieger hervor. Der Preis beinhaltet die Einladung der Compagnie mit einer neuen Produktion zur euro-scene Leipzig im nächsten oder übernächsten Jahr. Familie Flöz wird von Hajo Schüler und Michael Vogel geleitet. Es ist ein Theater ohne Worte und verbindet Elemente des Bewegungs- und Körpertheaters mit Maskenspiel.

Die euro-scene Leipzig fand vom 06. bis 11. November 2012 zum 22. Mal statt. Zwölf Gastspiele aus neun Ländern pärsentierte dieses Festival zeitgenössischen europäischen Theaters. Das Spektrum umfasste Tanz- und Sprechtheater, musikalische Bühnenformen und Performances.

Der Publikumspreis soll bei der nächsten Ausgabe der euro-scene erneut vergeben werden. 


 www.euro-scene.de

Personelles
26. Oktober 2012

Jury-Preise für "Fundevogel"

Das Kranewit Theater (Berlin) wurde im Oktober 2012  beim 19. International Puppet Theatre Festival Torun/Pl mit gleich zwei Preisen ausgezeichnet. Für die Inszenierung "Fundevogel" (Regie und Ausstattung Ilka Schönbein) erhielt die Spielerin Mo Bunte den "Award of the Professional Jury for the Best Actress" und außerdem den "Award of the Polish Actors Association, Section of Puppetry,  for the best Animation" .

Die am Figurentheater-Kolleg in Bochum ausgebildete Puppen- und Maskenspielerin Mo Bunte machte bereits Ende der 60er Jahre erste Theatererfahrungen am Schauspielhaus Dortmund und der Schaubühne Berlin. Nach Stationen u.a. in Budjadingen und Hamburg kehrte sie 1996 nach Berlin zurück und arbeitete u.a. mit dem Theater Ramba Zamba und dem Theater Meschugge. 2003 gründete sie das Kranewit Theater.

 

www.kranewit.de

 

Foto: Martin Hoppe

 

 

Personelles
09. Oktober 2012

Intendantenwechsel am Kölner Hänneschen-Theater

Am 1. Dezember 2012 übernimmt Frauke Kemmerling die Leitung der Kölner Puppenspiele und löst damit Heribert Malchers nach 24 Jahren Intendanz ab.

 

Die 45jährige designierte Hänneschen-Chefin war bisher die Leiterin des Kulturamts in Hürth und ist der traditionreichen Kölner Puppenbühne seit Jahren eng verbunden.

Als gebürtige Osnabrückerin kam sie zum Studium nach Köln und ist seitdem im Rheinland zu Hause. Nach einem Volontariat am Hänneschen im Jahre 1988 gestaltet Frauke Kemmerling bis heute das Journal des Fördervereins und hat 2002 die umfangreiche Dokumentation "Mieh Hätz wie Holz" zum 200jährigen Bestehen konzipiert und mitverfasst.

Kemmerling will das derzeitige Profil des traditionellen Volkstheaters bewahren, plant sanfte Neuerungen und eine verstärkte Öffnung in Richtung neue Medien und Theaterpädagogik.

Personelles
25. September 2012

NRW-Künstlerinnenpreis an Angie Hiesl

Die Künstlerinnen Angie Hiesl und Yoshie Shibahara erhalten den 17. Künstlerinnenpreis Nordrhein-Westfalen, der in diesem Jahr für die Freie Szene der Darstellenden Künste ausgeschrieben wurde

Die Kölner Regisseurin, Choreographin, Performance- und Installations-Künstlerin Angie Hiesl wird mit dem Hauptpreis in Höhe von 5.000 Euro für ihr wegweisendes und genreüberschreitendes  Lebenswerk ausgezeichnet. „Damit würdigt die Jury eine über 30 Jahre währende künstlerische Arbeit und eine Künstlerin, die sich auch kulturpolitisch für die Arbeit der Freien Kunstszene engagiert hat“, erklärte Emanzipationsministerin Barbara Steffens. Angie Hiesl habe Pionierarbeit geleistet, indem sie im urbanen Raum an den Grenzen von Theater, Tanz und Bildender Kunst an bis dahin theaterfernen Orten ihre Kunst zeigte.

Der Förderpreis, erstmals in Höhe von 10.000 Euro, geht an die Kölner Choreographin, Tänzerin, Schauspielerin und Performerin Yoshie Shibahara, die in Japan geboren wurde.

Der Künstlerinnenpreis wird alljährlich vom Land in einer jeweils anderen Sparte vergeben. Ministerin Steffens wird die Preise im Rahmen einer Feierstunde am 6. Oktober 2012 im Kulturzentrum Fabrik Heeder in Krefeld überreichen.

www.frauenkulturbuero-nrw.de

Festivals/Events
05. September 2012

Figurentheater Wilde & Vogel feiert 15-jähriges Jubiläum mit Festival

Der Figurenspieler Michael Vogel und  die Musikerin Charlotte Wilde –  Figurentheater Wilde & Vogel – feiern das 15-jährige Bestehen als freies Theaterduo. Das international renommierte Ensemble ist auf Bühnen u.a. in Indonesien, Japan, USA, Frankreich und Polen aufgetreten und hat für seine Inszenierungen zahlreiche Preise gewonnen. Das Schaffen von WIlde & Vogel setzt sich mit vielen verschiedenen Stoffen auseinander, doch immer wieder kamen sie auf Shakespeares Werk zurück. Durch alle Arbeiten des Duos und auch ihre Kooperationen mit namhaften Kollgen zieht sich das Ausloten der Möglichkeiten von Figuren- und Schauspiel, von Musik, Szene und Figuren/Objekten, von genauer Formensprache und freier Improvisation.

 

Im vergangenen Monat schienen sich düstere Wolken über den Westflügel in Leipzig zusammenzubrauen. Doch obwohl das „butoh bodies“ - Festival abgesagt werden musste, lautet die Devise „WEITERSPIELEN!“

Und es geht Schlag auf Schlag: der Premiere von „Der Freischütz“ im September folgt  zur Feier des Jubliläums die Veranstaltungsreihe „the readiness is all. Shakespeare – Figuren – Theater“. Bereit sein ist alles!  Die Reihe bietet Aufführungen, Konzerte,  Publikumsgespräche und eine kleine Ausstellung mit Fotos der „Krabat“-Bühne in 200 verschiedenen Orten.

 

www.westfluegel.de

Personelles
04. September 2012

In memoriam: Brunella Eruli

Das Deutsche Forum für Figurentheater schließt sich den Worten des "Institut International de la Marionnette" in Charleville-Mézières mit größtem Respekt und tiefem Bedauern an:

"It is with great sadness that we have learnt of the death on 8 August of Brunella Eruli. Brunella was the editor of our review Puck La Marionnette et les autres arts, now published in collaboration with the L’Entretemps publications, since its creation in 1988, when Margareta Niculescu invited her to take up this responsibility. 
Brunella Eruli, a specialist in the contemporary and avant-garde theatre of the 20th century, lectured at the University of Sienna (Italy). She greatly contributed to the reintroduction of the arts of puppetry into the history of live theatre, giving them their rightful place and legitimacy.
This is particularly attested in the entire collection of the review Puck, a veritable sum of references in this domain, including the 19th edition which is at present being finalised. Although in the last weeks of her life Brunella was weak, she nevertheless continued to fulfil her role as coordinator and reader. This edition, which deals with collectors and collections, will come out at the beginning of October, and will be particularly dedicated to her.
Brunella was a woman who had both intelligence and heart, who lived life with elegance and curiosity. She was expert at opening fields of reflection, by inviting authors to exchange points of view and experiences, always giving the most important place to the artists themselves.
We would like to salute the intelligence of her analyses and her deep sensitivity which have marked in a durable and irreversible way the vision we have today of the puppet. We have indeed lost a friend."

The team of the Institute.
Institut International de la Marionnette
Ecole Nationale Supérieure des Arts de la Marionnette (ESNAM)

Festivals/Events
12. Juli 2012

Synergura-Preis 2012 ans Ensemble Materialtheater

Mit der Verleihung des Jurypreises an das Ensemble Materialtheater für ihre Inszenierung "Drei Affen - Parabel vom Aufstand der Dinge", ging am 8. Juli 2012 das Internationale Puppentheaterfestival Synergura 2012 zu Ende. 11 Ensembles aus 8 Ländern machten Erfurt für 5 Tage zum Zentrum des "Theater der Dinge".

Um die Dinge geht es auch in der prämierten Inszenierung  "Drei Affen"  - hier wird eine  Welt imagniert, in denen jeder Mensch nur ein Ding besitzt und die Dinge wiederum alles tun, um ihren Erfindern dienlich zu sein. Das geht nicht lange gut ...

Die Mitwirkenden:

Regie Alberto García Sánchez // Spiel Alberto García Sánchez, Annette Scheibler, Daniel Kartmann, Luigi Consalvo, Sigrun Nora Kilger //  Musik Daniel Kartmann //  Ausstattung & Bühne Ensemble, Heinrich Hesse, Luigi Consalvo

 

Mehr über die Preisträger: www.materialtheater.de

Mehr über die Synergura: http://synergura.wordpress.com/
 

 

Personelles
04. Juli 2012

UNIMA 2012, E.C. / Directory of Puppet Theatre Researchers

Beim Weltkongress der UNIMA (Union Internationale de la Marionnette) in Chengdu (China) ist der Vorstand (Executive Committee)  gewählt worden:

Dadi Pudumjee - President; Annette Dabs - Vice President & Commission International Festivals; Manuel Moran - Vice President & Commission North American; Jacques Trudeau - General Secretary; Lucile Bodson - Treasurer.

Berichte über den Kongress unter www.unima.org

 

Die "UNIMA Research Commission" präsentierte auf dem Kongress eine neue Ausgabe des "UNIMA International Directory of Puppet Theatre Researchers” - eine aktualistierte  Auflistung von Forschern und Forscherinnen auf dem Gebiet des Puppen- und Objekttheaters. Durch die Zufügung einer Bibliographie zu jedem aufgeführten Namen ist die Liste auch für Literaturrecherche geeignet.

 

"The UNIMA International Directory of Puppet Theatre Researchers” ist komplett als pdf auf der Homepage der UNIMA eingestellt.

Personelles
04. Juli 2012

Silvia Brendenal mit französischem Orden geehrt

Wie von der Französischen Botschaft in Berlin mitgeteilt, wurde die künstlerische Leiterin der SCHAUBUDE BERLIN, Silvia Brendenal, in Anerkennung ihrer außerordentlichen Verdienste um die kulturelle Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich vom französischen
Kulturminister Frédéric Mitterrand zum „Chevalier de l’ordre des Arts et des Lettres“ ("Ritter des Ordens für Kunst und Literatur") ernannt.

 

Dieser Orden gehört zu den vier ministeriellen Orden der Französischen Republik und stellt somit eine der bedeutendsten Ehrenauszeichnungen dar. Mit dieser Auszeichnung würdigt das Ministerium für Kultur und Kommunikation Persönlichkeiten, "die sich durch ihr Schaffen im künstlerischen oder literarischen Bereich oder durch ihren Beitrag zur Ausstrahlung der Künste und der Literatur in Frankreich und in der Welt ausgezeichnet haben“.

 

Gratulation!!

Personelles
31. Mai 2012

Preis für "Krabat" beim Festival in Bielsko-Biala

Mit einem SPECIAL AWARD  wurde das deutsch-polnische Krabat Ensemble, bestehend aus  Figurentheater Wilde & Vogel / Florian Feisel / Gruppe Coinsidentia, für das Gesamtkunstwerk "Krabat" (Regie Christiane Zanger) ausgezeichnet.

Der mit 5000,- PLN dotierte Preis wude am 25. Mai 2012  im Rahmen des Internationalen Puppentheater-Festivals in Bielsko Biala (Polen) von der Jury unter dem tschechischen Regisseur Petr Nosàlek verliehen.


"Krabat", ein Theaterabenteuer mit Figuren, Masken und Musik nach dem Roman von  Otfried Preußler wurde seit der Premiere im Lindenfels Westflügel 2010 auf zahlreichen Festivals in Deutschland, Polen und sogar Japan gezeigt. In der Saison 2012/13 ist die Inszenierung unter anderem für die Reihe "Junges Theater NRW" ausgewählt.

 

Das Figurentheater Wilde & Vogel wurde 1997 von dem Figurenspieler Michael Vogel und der Musikerin Charlotte Wilde als professionelles freies Tourneetheater mit Sitz in  Stuttgart gegründet. Seit 2009 hat das Theater seinen Sitz in Leipzig.

 

www.banialuka.pl      //    www.figurentheater-wildevogel.de