1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | nächste Seite >
Die aktuelle Kritik

Theater Waidspeicher Erfurt: „Atlas der abgelegenen Inseln“

Von Michael Plote

Inselhüpfen durch Raum, Zeit und Geschichte

Die aktuelle Kritik

Puppentheater Magdeburg: Gummienten Ahoi!

Von Klaus-Peter Voigt

28.800 Gummitiere landen 1992 unfreiwillig im Nordpazifik. Unter der Regie von Agnes Limbos nimmt sich das Theater nun dem Thema an – und sucht die menschlichen Bezüge.

Die aktuelle Kritik

Schauspiel Frankfurt: „Die Orestie“

von Oliver Mayer

Die vielschichtige Inszenierung von Aischylos’ „Orestie“ am Schauspiel Frankfurt präsentiert die rachsüchtigen Atriden als fremdgesteuerte Puppen.

Die aktuelle Kritik

Bößer & Szörenyi: „Die andere Vernunft - Rausch. Trance. Ekstase.“

Von Nele Beckmann

Im Weltkunstzimmer sezieren Bößer & Szörenyi die Wahrnehmung und schicken das Bewusstsein in ein Jenseits. Ein Experiment mit fließenden Grenzen durch Sinnesstimulation.

Die aktuelle Kritik

Holzwurm Theater / Hamburger Puppentheater: „Amy, Tarik und das Herz Emoji“

Von Falk Schreiber

Kinder, die entweder zu cool sind oder zu unsicher, um irgendwas zu machen: „Amy, Tarik und das Herz Emoji“ ist eine zu Herzen gehende Geschichte über Privatheit und Grenzüberschreitungen in Zeiten von Social Media. Und ein klug konstruierter Grenzgang zwischen Puppentheater und virtueller Realität.

Die aktuelle Kritik

half past selber schuld: The Last Mortal

Von Honke Rambow

In einem perfekten Mix aus Video, Schattenspiel, Figuren- und schwarzem Theater erzählt das Kollektiv am FFT Düsseldorf von einer Zukunft, in der nicht nur Menschen optimiert sind.

Die aktuelle Kritik

Fundus Theater Hamburg: „Gelb und Rosa“

Von Falk Schreiber

Theologische Fragen im Kindertheater? Julia Hart verzichtet mit „Gelb und Rosa“ auf Antworten und mutet ihrem jungen Publikum zu, Unterschiede auszuhalten. Das allerdings mit großem Charme.

Die aktuelle Kritik

Monsun Theater Hamburg: „Anastasia, wann bekommst du deine Juwelen zurück?“

von Falk Schreiber

Cora Sachs erzählt die Geschichte einer Hochstaplerin als Gewissheiten verwirrenden Grenzgang zwischen Performance und Objekttheater.

Die aktuelle Kritik

Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen: „Warten in Godow“

Von Andreas Herrmann

Der Bautzener Puppenchef Stephan Siegfried inszeniert mit Witz und vollem Einsatz.

Die aktuelle Kritik

Herrmannshoftheater Wümme: "Faust"

Von Katrin Ullmann
 

Der Faust-Stoff aus der Perspektive des Gretchens.

Die aktuelle Kritik

Ambrella Figurentheater & Theatrium Steinau : „Oskar und die Dame in Rosa“

Von Falk Schreiber

Ein Dialog zwischen Vorder- und Hinterbühne, zwischen Animation und Puppenspiel: Renat Saffiullin entdeckt mit „Oskar und die Dame in Rosa“ am Hamburger Fundus Theater vielschichtige Figuren hinter den Konvention.

Die aktuelle Kritik

Musiktheater im Revier: "Drei miese, fiese Kerle"

Konrad und die karierte Katze jagen Gespenster

Die aktuelle Kritik

Theater der jungen Welt: "Oh, wie schön ist Panama"

Von Tobias Prüwer

Auf Steuerflucht - Tiger und Bär reisen ins Paradies

Die aktuelle Kritik

Schauspielhaus Bochum: „Die unglaubliche Geschichte vom kleinen Roboterjungen“

Von Max Florian Kühlem

Eine moderne Pinocchio-Geschichte, die ihr junges Publikum erreicht.

Die aktuelle Kritik

Eva Meyer-Keller: "Living Matters"

Von Max Florian Kühlem

Auf PACT Zollverein wird Zellbiologie zu Material-Theater

Die aktuelle Kritik

Puppentheater Gera: "Jenseits der blauen Grenze"

Von Jessica Hölzl

Im Rahmen des Stipendiat*innenprojektes der Theater-Stiftung Gera feiert eine Bühnenfassung des gleichnamiges Romans von Dorit Linke Premiere.

Die aktuelle Kritik

Meininger Staatstheater: „Peter und der Wolf“

Von Ulrike Marski

Für den Puppenspieler Falk P. Ulke gibt es heutzutage Gefährlicheres als einen Wolf.

Die aktuelle Kritik

Theater Junge Generation Dresden: „Ecotone“

Von Andreas Herrmann

In der Uraufführung versucht Ariel Doron visuelle Übersetzungen für Fremdheit und Kommunikation zu finden.

Die aktuelle Kritik

Schaubude Berlin: Das Festival „Theater der Dinge“

Tom Mustroph

Wer krabbeln kann, kann auch hauen. Vier Jahre ist Tim Sandweg mittlerweile schon Intendant der Schaubude Berlin, und vielleicht lag es daher nahe, das traditionelle Festival „Theater der Dinge“ mit dem frühkindlichen Motto „Kaputt“ zu überschreiben.

Die aktuelle Kritik

Figurentheater Chemnitz: „Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor“

Von Andreas Herrmann

Gundula Hoffmann schafft in Chemnitz eine mehrdimensionale Flucht vor dem Krieg über die Grenze – von Vater zur Mutter.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | nächste Seite >