Laboratory Figures Oskar Schlemmer (BY) „Dead and Living Figures“

Samstag, 24. Mai, 17:00 Uhr  (auch 23. Mai, 18:00 Uhr)
prinz regent theater, Bochum

Laboratory Figures
Oskar Schlemmer (BY)
„Dead and Living Figures“

Eine Spiel-Zeug-Welt, Deutsche Erstaufführung

„Drüben hinterm Dorfe steht ein Leiermann. Und mit starren Fingern dreht er, was er kann.“
Wilhelm Müller, Der Leiermann, 1822

15,- Euro (erm. 8,- Euro)
Karten über die FIDENA: 0234 - 47720

Email: karten(@)fidena.de

Tote und lebende Figuren. Das klingt vieldeutig, und so ist es auch gemeint. Auf der Bühne interagiert der lebendige Mensch mit der leblosen Puppe. Und gewidmet ist die Produktion Oskar Epfelbaum, dem (zweifellos verstorbenen) Urgroßvater des (höchst vitalen) Regisseurs Yurka Dzivakov. Doch das „Figurenlaboratorium“ aus Weißrussland würde sich nicht auf Oskar Schlemmer berufen, wenn es die Biografie seiner Vorfahren abbilden wollte. Die Figur im Raum war Schlemmers großes Gleichnis, er hat überindividuelle Menschen-Typen geschaffen und keine Portraits. Und so gibt es auch bei seinen jungen wilden Nachfolgern keine lineare biografische Erzählung, sondern Episoden aus einer von winzigen stilisierten Urgroßeltern bevölkerten bizarren Spielzeugwelt: Kirchtürme, Pistolen, ein Wecker, distinguierte Damen, altmodische Herren... Die systematisch zerstört werden. Denn das ist die eigentliche Geschichte: Wir sind wie Kinder, die mit wahnsinniger Ausdauer eine Sandburg bauen, um sie dann mit einem Schlag dem Erdboden gleichzumachen. Die ihr Spielzeug zerbrechen, um zu sehen, was darin ist. Und wir sind uns in unseren kleinen grausamen Spielen über Generationen hinweg immer wieder schrecklich ähnlich. Tödlich ähnlich.

 

Regie: Yurka Dzivakov
Idee und Realisation: Yurka Dzivakov, Tatiana Dushevskaya
Spiel: Yurka Dzivakov, Alena Kryvanos
Ausstattung: Tatiana Dzivakova
Musik: Alexandra Danshova

40 Minuten, ohne Sprache
ab 16 Jahren