Figurentheater Wilde & Vogel (DE) „Songs for Alice“

Donnerstag, 22. Mai, 20:00 Uhr
Flottmann-Hallen, Herne

Figurentheater Wilde & Vogel (DE)
„Songs for Alice“

Jamsession mit Puppen

„Ein Raritätenkabinett, ein Klang- und- Schau-Panoptikum (...), an Exaltiertheit kaum zu überbieten. Lewis Carroll hätte heftigst applaudiert.“
Stuttgarter Zeitung, November 2011

15,- Euro (erm. 8,- Euro)
Karten über die FIDENA: 0234 - 47720

Email: karten[at]fidena.de

Das eigenartige Weiße Kaninchen und die geheimnisvolle Grinsekatze, die fette Herzogin, der Eierkopf Humpty Dumpty und der sagenumwobene Jabberwock, der ausgestorbene Dodo oder die rauflustigen Zwillinge Tweedle Dee und Tweedle Dum – sie allesamt sind keine niedlichen Gestalten aus einem harmlosen Kinderbuch, vielmehr wahnwitzige Vertreter einer skurrilen Logik der Absurdität und des untergründigen Begehrens. Der Schriftsteller Lewis Carroll ersann sie zur Unterhaltung seiner kleinen Freundinnen und sammelte ihre Geschichte in den Bänden „Alice im Wunderland“ und „Alice hinter den Spiegeln“, die zu Klassikern der Weltliteratur wurden.
Auf dem Grat zwischen Konzert und Theater widmet sich „Songs for Alice“ den Gedichten der beiden Bände. Figurenspieler und Musiker entführen uns in eine groteske somnambule Zwischenwelt, bringen inbrünstige Hits und krachende Explosionen hervor, erfinden expressive Figuren und poetische Maschinen, entfachen leise Momente und großes Tamtam, Ohrwürmer und Rausschmeißer.
Das Figurentheater Wilde & Vogel wurde 1997 von dem Figurenspieler Michael Vogel und der Musikerin Charlotte Wilde gegründet und tourt, inzwischen vielfach preisgekrönt, von Leipzig aus durch die ganze Welt.

 

75 Minuten, ab 16 Jahren

Regie: Hendrik Mannes
Spiel, Bühne und Figuren: Michael Vogel
Live-Musik: Johannes Frisch, Charlotte Wilde
Texte: Lewis Carroll

Produktion: Figurentheater Wilde & Vogel
Koproduktion: Lindenfels Westflügel (Leipzig),
Fitz! Zentrum für Figurentheater (Stuttgart)

www.figurentheater-wildevogel.de

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Leipzig, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und
den Fonds Darstellende Künste e.V.