Puppentheater Magdeburg (DE) „Doktor Faustus reorganisiert“

Montag, 19. Mai, 19:00 Uhr
Flottmann-Hallen, Herne

Puppentheater Magdeburg (DE)
„Doktor Faustus reorganisiert“

Ein Puppenspiel

„Klassiker-Langweile stellt sich nicht ein in dieser rasanten Umorganisierung.“
Fürther Nachrichten, Mai 2013

15,- Euro (erm. 8,- Euro)
Karten über die FIDENA: 0234-47720

Email: karten@fidena.de

 

Back to the roots: Als Goethe dem zaudernden Denker Faust und seinem unseligen Pakt mit dem Teufel alles Volkstümliche austrieb, hatte er nicht mit der Unsterblichkeit des Kaspers gerechnet. Das rächt sich. Denn plötzlich taucht der Narr aus dem historischen Puppenspiel in der Gelehrtenstube auf, drischt mit seinen Kollegen, Gestalten wie aus der Hexenküche, ganz schön derb auf die galanten Verse ein und nimmt uns mit auf einen respektlosen Parforceritt durch Deutschlands Drama Nummer Eins. Doch egal ob Goethes Dichtkunst oder Kaspers Improvisation, die Fragen bleiben ewig gleich: Was ist es noch mal, was die Welt im Innersten zusammenhält? Was ist gut und was ist böse? Und was treibt uns an, immer noch mehr zu wollen? Wenngleich auf ein jugendliches Publikum zugeschnitten, wirft das rasante Zusammenwirken von Handpuppe und Spielern einen vieldeutigen Blick auf einen Text und auf Figuren, mit denen wir alle etwas zu tun haben – egal, wie alt wir sind. 1958 gegründet, gehört das Puppentheater Magdeburg mit seinem hochkarätigen Ensemble und mehr als 50.000 Zuschauern im Jahr heute zu den erfolgreichsten Häusern seiner Art. Internationale Gastspielreisen tragen die Magdeburger Inszenierungen in die ganze Welt.
 

Regie: Astrid Griesbach
Spiel: Freda Winter, Lennart Morgenstern, Nis Sogaard
Ausstattung: Franz Zauleck
Puppen: Barbara Weinhold
Musikalische Einstudierung: Jürgen Kurz

www.puppentheater-magdeburg.de

 

60 Minuten, ab 12 Jahren