TANGRAM PARCOURS

Mittwoch, 16. Mai, 19:30 Uhr
Donnerstag, 17. Mai, 19:30 Uhr

ROTTSTR5 Theater und Kunsthallen, Bochum

Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Stuttgart (DE) / Haut Ecole des Arts du Rhin, Strasbourg (FR)
TANGRAM PARCOURS


Dauer: 120 Minuten
Sprache: deutsch

Karten: 12 €, ermäßigt 8 €

HIER Karten über eventim kaufen

 

Acht Kosmen, acht Blickwinkel, acht Standpunkte, acht Fragestellungen, acht Ansätze: In den Kurzformaten, die aus einer Kooperation zwischen dem Studiengang Figurentheater der HMDK Stuttgart und der Abteilung Szenographie der HEAR Strasbourg entstanden sind, finden im Parcours Themen und Formen zueinander.

Am 16. Mai hinterfragt /NOT/ IN MY NAME den administrativen Umgang mit Familiennamen in Frankreich. SPIELMÖGLICHKEIT Π lässt Mensch und Raumkonstruktion, Innen und Außen aufeinandertreffen. In DUO D'AKKORD tanzen zwei Performerinnen zwischen Instrument und Körper – die Musik ist ihre Sprache. IN MY ROOM verfolgt die Tage einer Person: Wird die Seele immer schwärzer oder ist die Glühbirne defekt?

F F F F F F R A G I L E eröffnet den Parcours am 17. Mai mit einem Versuch über ein Leben, das fragil wird. Die intuitive Performance 20 LITER O stellt mit 35 blauen Plastikkanistern die Frage nach Gemeinschaft. TIMESTRUDEL setzt sich mit Demenz und dem Abschiednehmen auseinander. Und schließlich trifft in CONFETTI ein Mann auf seinen Doppelgänger: Wer manipuliert wen?

Von Rafi Martin / Nina Kazourian / Laia Ribera ( / NOT / in my name), Clara Palau y Herrero / Margot Ardouin / Cèlia Legaz Soler (Spielmöglichkeit π), Sarah Chaudon / Diane Marchal (Duo D'akkord), Anne Brüssau / Léo Lévy-Lajeunesse / Philipp Riediger (In My Room), Yannick Stasiak / Lino Pourquié (F F F F F F r a g i l e), Marius Alsleben / Arnaud Grandjean (20 Liter O), Robert Buschbacher / Clara Walter (Timestrudel), Emilien Truche / Guillaume Auzépy / Johannes Schropp (Confetti)
Künstlerische Betreuung Prof. Florian Feisel, Prof. Julika Mayer, Prof. Stephanie Rinke (HMDK)
und François Duconseille (HEAR)


Die Produktion „20 Liter O“ entstand in Kooperation mit Plastikpack GmbH.

Fotos: Florian Feisel