ICH BIN NICHT HAMLET!

Freitag, 11. Mai, 20:00 Uhr

ROTTSTR5 Theater

Klaus Pohl (DE)
ICH BIN NICHT HAMLET!

„Ich war bewegt, bestürzt, begeistert und am Ende schmerzhaft gerührt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen anderen Bericht über eine Theaterarbeit gibt, der mit solcher Leidenschaft wirklich aus der Mitte der Ereignisse heraus erzählt.“
(Urs Jenny, Dramaturg und Kritiker)

 

Dauer: 70 Minuten
Sprache: deutsch

Karten: 15 €

HIER Karten über eventim kaufen

 

„Wer Hamlet spielen will“, sagte der Regisseur Peter Zadek, „ist schon mal falsch besetzt“, – und er besetzte Angela Winkler mit der Rolle. Das war im Jahr 1999. Und Angela Winkler wollte den Hamlet nicht spielen. Zwei Mal floh sie vor Zadek und vor der riesigen Rolle. Gleichzeitig hatte Zadek den genialen Ulrich Wildgruber als Polonius besetzt – ausgerechnet Ulrich Wildgruber, in den 70er Jahren Peter Zadeks gefeierter Bochumer Hamlet mit der Sonnenblume!

Der Schauspieler Klaus Pohl, selbst eine schillernde Theaterpersönlichkeit und in Zadeks zweiter Hamlet-Inszenierung als Horatio besetzt, schildert anhand seines Tagebuchs und mitten aus dem Proben-Wahnsinn heraus die Zauberflammen, die in dem Stück der Stücke lodern, magische Blitze: Die Verführung Hamlet. Er erzählt, wie Schauspielkünstler*innen in Leidenschaft brennen für ihre Rollen und für den Beruf, wie der persönliche Alltag dazwischenfunkt und wie sich ein überragender Regisseur in den Strippen verheddert, an denen er seine Figuren führt. Klaus Pohl war als Schauspieler u. a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Thalia Theater Hamburg und am Schauspielhaus Zürich engagiert; seit vielen Jahren ist er Mitglied des Wiener Burgtheaters. Seine Stücke wurden vielfach ausgezeichnet. Für „Das Alte Land“ erhielt er 1985 den Mülheimer Dramatikerpreis.