Publikationen

PUCK: Informationen zur deutschen und französischen Ausgabe

PUCK - La marionnette et les autres arts

PUCK, das jährlich erscheinende französische Figurentheater-Magazin unter der Leitung von Brunella Eruli (Universität Sienna), versteht sich als ein Medium der Reflexion, der Begegnung und der Konfrontation, als eine Art Laboratorium, das die Verbindungen des Puppentheaters zu den anderen Künsten erforscht, diskutiert und fördert.

Publikationen

PUCK - La marionnette et les autres arts n°14

Les mythes de la marionnette (2006)
Ouvrage collectif dirigé par Brunella Eruli
Co-édition Institut international de la marionnette / L'Entretemps.


"Herausgeberin Brunella Eruli im Editorial: „Die Puppe ist nicht nur eine spezifische Form der darstellenden und bildenden Künste, sie ist auch eine bildnerische Ausdrucksform, in der sich in beinahe allen Kulturen die Frage über das Leben und den Tod, über das Sichtbare und das Nichtsichtbare, über den Geist und die Materie verdichteten“. Das heißt, die Problematik der Schöpfung steht im Zentrum dieser Ausgabe (…). So handeln etliche Beiträge von der Ansiedlung der Puppen in einer sakralen Welt – der der Götter und epischen Helden – sowie in einer profanen, fast vulgären Welt.
Publikationen

PUCK - La marionnette et les autres arts n°15

Les marionnettes au cinéma (2008)
sous la direction de Brunella Eruli
Co-édition : Institut international de la Marionnette / l’Entretemps


"In seiner Ausgabe Nr. 15 erforscht das Magazin „PUCK“ die künstlerischen Begegnungen der Puppe mit anderen Darstellungsformen. (…) Herausgeberin Brunella Eruli im Editorial: „Die Reichhaltigkeit der Fragen, welche die Marionette durch ihre einfache Präsenz im Film aufwirft, transformiert das Bild dieses kargen, ungeschliffenen Objekts einer kindlichen Einfachheit in einen Schlüssel zur Erforschung einer künftigen Modernität.“
Publikationen

PUCK – La marionnette et les autres arts n°16

L'opéra des marionnettes (2009)
sous la direction de Brunella Eruli
Co-édition: Institut international de la Marionnette / l’Entretemps

L'Opéra des marionnettes ist der Schwerpunkt der 16. Ausgabe von PUCK – La Marionnette et les autres arts. Im Zentrum von Brunella Erulis Editorial steht die "Stimme der Puppe" als ein paradoxes Phänomen. Der Band fächert ein breites Spektrum von Puppenopern bis zum Gröhlen des Policinelle, von experimentellen und traditionellen Musik- und Darstellungsformen auf. Die Auseinandersetzung von Künstlern des Figurentheater mit Haydn oder Monteverdi wird ebenso Thema wie Parodien, Sprechgesang oder die Arbeit der spanischen Gruppe La Fura dels Baus mit Stockhausens Musik.


www.marionnette.com
Publikationen

PUCK - La marionnette et les autres arts n°17

le point critique (2010)
Ouvrage collectif dirigé par Brunella Eruli
Co-édition Institut international de la marionnette / L'Entretemps.


PUCK No 17, die im Dezember 2010 erschienene neue Ausgabe des renommierten französischen Magazins für Figurentheater, reflektiert unter dem doppeldeutigen Titel "Le point critque" (Der kritische Blick / Der kritische Punkt) die Schwierigkeiten und Vorurteile, die einer mit dem Puppentheater befassten Theaterkritik schon immer begegneten - und die auch in Anbetracht der aktuellen Veränderungen und interdisziplinären Tendenzen des Genres nicht weniger geworden sind.
Publikationen

PUCK - La marionnette et les autres arts no. 18

Marionnettes en Afrique (2011)

Auteur : ERULI Brunella (dir.)
Co-édition : Institut International de la Marionnette et l’Entretemps

 

In der afrikanischen Kultur haben Puppen traditionell verschiedenste rituelle, religiöse, soziale oder ethische Bedeutungen oder Funktionen. In dieser Nummer des PUCK beschreiben zahlreiche Spezialisten, wie sich die traditionellen Ausdrucks- und Wirkungsweisen der Puppe verändert haben, auch angesichts aktueller politischer und sozio-ökonomischer Entwicklungen auf dem Kontinent.

 

www.marionnette.com

Publikationen

Encyclopédie Mondiale des Arts de la Marionnette

Encyclopédie mondiale des arts de la marionnette
Ouvrage collectif publié en partenariat avec l’Union internationale de la marionnette
Secrétariat Général de l'UNIMA //  Éditions L'Entretemps, Montpellier (2009)
 24 x 29 cm; 864 pages

L’Encyclopédie mondiale des arts de la marionnette tente pour la première fois de fournir une description culturelle, artistique et technique de la marionnette à travers le monde, à travers l’histoire, en ses multiples formes et en ses multiples fonctions.

Die Encyclopedie Mondiale des Arts de la Marionnette – das erste umfassende Nachschlagewerk zum Puppentheater der Welt – wurde beim Festival Mondial 2009 in Charleville-Mézières vorgestellt. Mehr als 1000 Artikel von fast 250 Autoren, etwa 500 Abbildungen – das Ganze auf 864 Seiten, in der französischen Endfassung redigiert von Henrik Jurkowsky und Thieri Foulc. Die Einträge sind alphabetisch geordnet und folgen inhaltlich geo-kulturellen Kriterien. Es finden sich Überblicksartikel zu den Kontinenten und einzelnen Ländern.
Publikationen

Les Utopies du masque

sur les scènes européennes du XXe siècle
von Guy Freixe
éditions l'Entretemps dans la collection « Les voies de l'acteur - Grand format »
Montpellier 2010
24 x 29 cm, gebunden, 384 Seiten

Ein großes Kompendium des Maskentheaters der vergangenen hundert Jahre und seiner Protagonisten. Die Maske wird als Quelle der europäischen Theater-Utopien des 20. Jahrhunderts betrachtet, als ein wichtiges Element der ästhetischen Alternativen zum Naturalismus. Dabei geht es dem Autor, Maskenspieler und Regisseur Guy Freixe weniger um die Maske im Allgemeinen, als vielmehr um den Gegenstand Maske in der konkreten Ausformung und im Kontext eines praktisch umgesetzten Modells von Theater, sei es abstrakt, grotesk oder rituell.